Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Updates für mehr Barrierefreiheit auf Chromebooks
Chromebooks

Updates für mehr Barrierefreiheit auf Chromebooks

Als Frau mit eingeschränkter Sehfähigkeit nutze ich jeden Tag Hilfstechnologien, um meine Arbeitsumgebung zugänglich und produktiv zu machen. Ich bin dankbar für meine Arbeit im Chromebook-Team, das meine Meinung und Perspektive als Mensch mit Beeinträchtigung schätzt. Nur wenn wir andere Sichtweisen einnehmen und akzeptieren, können wir uns weiterentwickeln.

Heute möchte ich einige neue Funktionen vorstellen, durch die Chromebooks für Menschen mit Beeinträchtigung noch zugänglicher werden.


Farbe des Cursors ändern

Ihr könnt jetzt die Farbe eures Cursors ändern – damit ist er nicht nur besser zu sehen, sondern verleiht dem Chromebook auch eine ganz persönliche Note. Dafür stehen euch sieben neue Farben zur Verfügung: rot, gelb, grün, cyan, blau, magenta und rosa. Diese Funktion ist für Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen gedacht. Sie ergänzt zusätzliche Möglichkeiten, den Cursor des Chromebooks zu personalisieren, wie etwa das Anpassen der Größe, um die Sichtbarkeit noch weiter zu verbessern. Wenn ihr euren Cursor anpassen möchtet, müsst ihr zunächst die Bedienungshilfen für Chromebook aufrufen und aktivieren. Dazu wählt ihr unter euren Einstellungen den Abschnitt „Erweitert“, anschließend „Maus und Touchpad“. aus

Die Funktion „Vorlesen“ – jetzt noch besser

Mit dieser Funktion können Nutzerinnen und Nutzer bestimmte Textpassagen zum Vorlesen auswählen. Dabei habt ihr die Möglichkeit, den nicht markierten Text im Hintergrund abzudunkeln. So könnt ihr den Textabschnitt, der gerade vorgelesen wird, besser fokussieren. Das kann vor allem für Nutzerinnen und Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen und Lernschwächen wie Legasthenie sehr hilfreich sein. Wenn ihr diese Funktion aktivieren möchtet, sucht in den Erweiterten Einstellungen nach „Einstellungen für Vorlesen“.

Verbesserungen für ChromeVox

ChromeVox ist der auf allen Chromebooks integrierte Screenreader. Screenreader sind ausgesprochen wichtig – sie ermöglichen es Blinden oder Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen Computer zu nutzen. Die Funktion „Voice Switching“ in ChromeVox ändert jetzt automatisch die Stimme des Screenreaders anhand der Sprache der jeweiligen Website. Ist die Seite auf Englisch und Deutsch verfasst, erkennt ChromeVox automatisch, welche Stimme beim Vorlesen verwendet werden soll. Außerdem haben wir weitere Optionen zur Anpassung der Sprache und den intelligenten fixierten Modus hinzugefügt. Und wir haben die Navigation in den ChromeVox-Menüs verbessert. Sucht in den Einstellungen nach „ChromeVox“ und probiert die neuen Funktionen am besten gleich selbst aus. Weitere Informationen zu ChromeVox findet ihr hier.


Zugängliche PDF-Dateien in Chrome exportieren

In Google Chrome ist es jetzt noch einfacher, Websites als zugängliche PDFs zu exportieren, auch auf Chromebooks. Chrome ist jetzt der erste Browser, der PDF-Dateien mit automatisch generierten Überschriften, Links, Tabellen und Alt-Text exportiert. So können Screenreader sie noch besser vorlesen. Auf diese Weise wird das Web auch für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen und für Blinde zugänglicher.  


Kinder mit Beeinträchtigung im Fernunterricht anleiten

Wenn ihr ein Kind mit Beeinträchtigung habt, das im Fernunterricht lernt, seht euch unseren neuen Leitfaden für Erziehungsberechtigte an. Dort findet ihr viele gute Ratschläge zur Verwendung von Chromebooks für den Hausunterricht. So kann eure Familie Chromebooks optimal nutzen und an den Fernunterricht anpassen. Wir entwickeln fortlaufend Updates für Chrome OS, um Chromebooks kontinuierlich für Menschen mit Beeinträchtigung zugänglicher zu machen. Demnächst gibt es weitere Highlights bei den Verbesserungen für Chrome OS, schaut also immer wieder mal rein.