Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Pixel

Google Tensor - der erste Prozessor von Google

Article's hero media

Alle paar Jahre, verändert Maschinelles Lernen (ML) komplett die Art und Weise, wie wir Technologie nutzen. Und wir freuen uns, dass Googles Produkte manchmal ein Teil genau dieses Fortschritts sind. Google Assistant hat eure Geräte hilfreicher gemacht und Google Übersetzer hat dafür gesorgt, dass Sprachbarrieren durchbrochen werden konnten – doch wir konnten nicht immer die allerbesten ML-Features auf eure Smartphones bringen.

Deswegen haben wir Google Tensor entwickelt. Ein Chip, der völlig neue Möglichkeiten für Pixel-Nutzer:innen bereit hält, da er die neuesten Entwicklungen im Bereich des Maschinellen Lernens beinhaltet.

Gemeinsam entwickelt mit Google Research

Vor ein paar Jahren, hat sich ein Forscher:innen-Team bei Google aus verschiedenen Bereichen (Hardware, Software und Maschinelles Lernen) zusammengetan, um einen leistungsfähigen mobilen ML-Computer zu entwickeln, damit wir endlich unsere Vision, was mit Pixel-Smartphones möglich sein soll, umsetzen können.

Google Tensor gemeinsam mit dem Google Research-Team zu entwickeln, hat uns die Möglichkeit gegeben, mehr Einblick zu erhalten, wohin sich ML-Modelle hin entwickeln werden – nicht, auf welchem aktuellen Stand sie gerade sind. Das hat es uns ermöglicht, eine KI/ML-Plattform zu entwickeln, auf die wir zukünftige Funktionen aufsetzen können.

Mit Google Tensor sind tolle neue Features möglich, welche den neuesten Stand von ML benötigen – wie der Bewegungsmodus, Scharfzeichner, Verbesserte Sprachqualität für Videos und HDRnet für Videos (dazu später mehr).

Neugedacht

Google Tensor-Chip im Detail

Wir haben bei der Entwicklung von Google Tensor einen neuen Weg gewählt – sodass er ein Premium-System-on-a-Chip (SoC) ist, das alles bietet, was ihr von einem Smartphone-SoC erwartet – und mehr.

Wie haben wir das bewerkstelligt? Die Kernbereiche für unsere neuen Smartphones – Sprache, Aufnahme sowie Bearbeitung von Bildern und Videos – sind von Natur aus heterogen, d. h. sie erfordern mehr Leistung auf dem gesamten Chip. Daher haben wir sichergestellt, dass Google Tensor sorgfältig entwickelt wurde, um das richtige Maß an Rechenleistung, Effizienz und Sicherheit zu bieten. Und unser Ziel bei der Entwicklung von Android 12 war es, ein Betriebssystem zu entwickeln, das den Grundstein für die zukünftige Zusammenarbeit von Hardware und Software legt. Ihr könnt genau das in verschiedenen Anwendungsfällen sehen, wie z. B. beim Aufnehmen von Videos oder beim Übersetzen und Verstehen von mehr Fremdsprachen.

Was mit Google Tensor möglich ist

Die Zusammenarbeit mit dem Google Research-Team hat es uns ermöglicht, Hardware und Software in Pixel 6 und Pixel 6 Pro auf ein neues Level zu bringen. Dies ist möglich, da Google Tensor fortschrittlichere, hochmoderne ML-Modelle ausführt, dabei aber einen geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu früheren Pixel-Generationen hat.

Ein Beispiel: Google Assistant auf Tensor verwendet die präziseste automatische Spracherkennung (ASR), die jemals von Google verwendet wurde. Und zum ersten Mal können wir ein hochwertiges ASR-Modell auch für lang laufende Anwendungen wie die Rekorder-App oder Tools wie Live-Übersetzung verwenden, ohne dass euer Akku schnell leer wird.

Live-Übersetzer hilft beim Übersetzen vom Japanischen ins Deutsche

Dank Google Tensor und der neuen Live-Übersetzungsfunktion1 auf Pixel 6 und Pixel 6 Pro könnt ihr jetzt auch besser mit Menschen in der Sprache kommunizieren, die sie am besten beherrschen. Weitere Chat-Apps – wie Messages und WhatsApp – ermöglichen es Nutzer:innen, direkt in dem jeweiligen Chat zu übersetzen, was gleichzeitig bedeutet, dass ihr keinen Text mehr kopieren und in Google Übersetzer einfügen müsst. Durch Google Tensor ist es mit Live-Übersetzung auch möglich, die geräteeigenen Sprach- und Übersetzungsmodelle von anderen (Video-)Medien zu bearbeiten. Im Vergleich zu früheren Modellen auf Pixel 4 verbraucht das neue Modell der neuronalen maschinellen Übersetzung (NMT) weniger als die Hälfte der Leistung, wenn es auf Google Tensor läuft.

Google Tensor unterstützt auch Computational Photography- und Video-Features: Beispielhaft steht dafür eines unserer neuen Funktionen – der Bewegungsmodus.

Ein GIF eines Wasserfalls, um den Bewegungsmodus zu zeigen

Die heterogene Architektur von Tensor nutzt den gesamten Chip, um dieses neue Feature in einer bisher nicht erreichbaren Qualität zu ermöglichen. Da die Subsysteme unseres Chips nun besser zusammenarbeiten, kann Tensor Aufgaben im Fotobereich schneller erledigen.

Schwierigere Anwendungsfälle sind Videos, für die wir schon lange eine Lösung finden wollten. Wir haben immer davon geträumt, dass Pixel-Videos die Qualität der Pixel-Fotos erreichen – und durch Google Tensor ist es jetzt auch bei Bewegtbildern möglich, bessere Ergebnisse zu erzielen.

Durch die Einbettung von Teilen von HDRNet, einer Funktion, die den charakteristischen Pixel-Look direkt auf dem Chip effizienter liefert, funktioniert es jetzt zum ersten Mal in allen Videomodi – sogar bei 4K und 60 Bildern pro Sekunde – um Aufnahmen mit genaueren und lebendigeren Farben zu liefern.

Im Vergleich zu früheren Pixel-Generationen könnt ihr bei Pixel 6 und Pixel 6 Pro auch eine genauere Gesichtserkennung erwarten. Euer Phone wird euer Motiv nicht nur schneller finden und fokussieren, sondern auch etwa die Hälfte der Akkuleistung im Vergleich zum Pixel 5 verbrauchen.

Mehr Schutz mit Tensor-Sicherheitskern und Titan M2

Titan M2, der Google Tensor-Sicherheitskern und TrustZone™ mit Trusty OS verleihen Pixel 6 und Pixel 6 Pro die meisten Hardware-Sicherheitsebenen, die derzeit in einem Smartphone integriert sind.2

​​Unser Chip enthält den Tensor-Sicherheitskern, ein neues CPU-basiertes Subsystem, das mit der nächsten Generation unseres eigens entwickelten Sicherheitschips – Titan M2 – zusammenarbeitet, um eure sensiblen Nutzerdaten zu schützen. Unabhängige Tests in Sicherheitslabors haben gezeigt, dass Titan M2 Angriffen wie elektromagnetischer Analyse, Spannungsstörungen und sogar Laser-Fehlerinjektionen standhalten kann.

Google Tensor basiert auf der KI- und ML-Arbeit, die wir in Zusammenarbeit mit dem Google Research-Team durchgeführt haben, um euch reale Nutzungsmöglichkeiten zu bieten. Tensor schaltet Features und Optionen frei, die bisher nicht möglich waren. Unser Anspruch ist es, hilfreiche Technologie jederzeit und überall verfügbar zu machen. Egal, ob Google Tensor euch im Bewegungsmodus hilft oder qualitativ hochwertige Übersetzungen liefert – wir können es kaum erwarten, dass ihr es selbst ausprobiert.

1 Nicht in allen Sprachen und Ländern verfügbar. Nicht für alle Medien oder Apps verfügbar. Weitere Informationen findest du unter g.co/pixel/livetranslate.

2 Basierend auf der Anzahl der individuellen Hardwaresicherheits-Subsysteme und -Komponenten.