Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Durchwandert die Ruinen an Perus geschichtsträchtigstem Ort: Machu Picchu



Fahrt mit dem Zug durch die Anden oberhalb des wolkenverhangenen, heiligen Tals zum geschichtsträchtigsten Ort im Reich der Inka. Machu Picchu wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist eines der neuen sieben Weltwunder. Ab sofort könnt ihr nun dank der Zusammenarbeit mit dem peruanischen Ministerium für Kultur erstmals in Google Maps eine Reise zum Machu Picchu unternehmen und die Tempel, Terrassen und Plätze erkunden, die dort seit dem 15. Jahrhundert fast unverändert stehen. Und im Google Cultural Institute findet ihr seltene historische Artefakte sowie aussagekräftige Einblicke in die Kultur der Inkas.

Der Anblick, der sich uns auf die mehr als 2.400 Meter über dem Meer gelegene, historische Ruinenstadt Machu Picchu darbietet, zollt auch heute noch der Macht des Inkareichs Respekt. Bis heute weiß man nicht, wie es gelang, die Strukturen bestehend aus gigantischen Steinen ohne den Einsatz von Mörtel oder moderner Maschinen so präzise anzulegen. Die Mauern, Terrassen und Treppen fügen sich nahtlos in den Hang des Berges und die natürliche Landschaft ein.

Steht man im Templo Principal kann man sich vorstellen, wie viele Menschen vor einem an diesem zentralen Versammlungsort gestanden haben mögen. Dieser Ort am höchsten Platz der Siedlung hatte für die Bewohner der Stadt eine wichtige spirituelle Bedeutung. Bei eurem Spaziergang über den Plaza Principal könnt ihr eine der heiligsten Stätten von Machu Picchu besuchen, an der einst sowohl gesellschaftliche als auch religiöse Feiern der Inka stattfanden.

Innerhalb der langen und schmalen Einfriedungen, die als „Kancha“ bezeichnet werden, könnt ihr außerdem das Observatorio Astronómico (Intiwatana), den Templo del Sol und den Templo de las Tres Ventanas besuchen. Sie alle sind dem Gott Inti gewidmet, dem Sonnengott der Inka. Oder ihr bewundert die architektonische Komplexität der Bauwerke wie zum Beispiel das Grupo de las Tres Puertas, dessen Türen auf den zentralen Platz führen.

Nachdem ihr virtuell durch die Tempelstätten getourt seid, könnt ihr ab heute mit Unterstützung des Google Cultural Institute mehr über diese und andere historische Artefakte erfahren, die in Machu Picchu gefunden wurden. Über 130 Artefakte der Inkas stehen dank dem Museo Machupicchu im Casa Concha in Cusco für euch bereit. In drei neuen Online-Ausstellungen teilen die Museumskuratoren ihr Expertenwissen über das tägliche Leben und die Rituale der Inkas mit euch ‒ all das ist zweifellos Teil der Geheimnisse und der Faszination, die seit etwa 500 Jahren um die Inkas besteht. Zu den Highlights gehören einige Teller mit Schmetterlingsmotiv, die zu den schönsten Beispielen der Keramikkunst aus Machu Picchu zählen, sowie ein geniales Gerät, bestehend aus Fäden und Knoten, das zur Buchhaltung genutzt wurde ‒ die sogenannte Khipu.

Egal ob ihr mit dem Zug nach Machu Picchu fahrt oder zu Fuß dem alten Inkapfad folgt, wir würden uns freuen, wenn ihr uns auf einer virtuellen Reise an diesen heiligen Ort folgen würdet. Und wenn ihr schon einmal dort seid, schaut euch im Museo Machupicchu im Casa Concha in Cusco weitere archäologische Schätze dieser alten Zivilisation an. Das Haus beherbergt die weltweit größte Sammlung von Inkaartefakten.

Machu Picchu, ein echtes Weltwunder, liegt jetzt nur noch einen Mausklick entfernt.