Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps: Wie Nutzerbeiträge die Karte noch hilfreicher machen
Google Maps

Google Maps: Wie Nutzerbeiträge die Karte noch hilfreicher machen

Erst vor kurzem haben wir euch gezeigt, wie wir die Welt in einer Karte erfassen und wie wir Bilder nutzen, um bedeutende Details hervorzuheben. Heute geben wir einen Einblick, wie euch unsere Community mit ihren Beiträgen auf Google Maps dabei hilft, Entscheidungen im Alltag zu treffen – egal ob ihr nach einem angesagten Restaurant in einer neuen Stadt oder einem Handwerker in eurer Nähe sucht.


Nutzerbeiträge machen die Karte noch nützlicher

Unsere Umgebung ändert sich ständig – und so sind auch nicht immer alle Informationen direkt online zu finden: Öffnungszeiten werden vom Ladenbesitzer aktualisiert, neue Geschäfte eröffnet oder Speisekarten geändert.
Um sicherzustellen, dass Google Maps die reale Welt abbildet, ermöglichen wir es jedem mit einem Google-Konto, sein Wissen zu rund 200 Millionen Plätzen weltweit auf Google Maps hinzuzufügen. Tatsächlich gehen jeden Tag mehr als 20 Millionen Beiträge von euch auf Google Maps ein – von Rezensionen und Bewertungen über Fotos und Antworten auf Nutzerfragen, bis hin zu Aktualisierungen von Adressen und mehr. Und genau das hilft Menschen rund um den Globus dabei, Entscheidungen zu treffen, wo sie essen oder einkaufen oder welche Dinge sie sehen und erleben möchten.

Stellt euch zum Beispiel vor, ihr seid in einem neuen Restaurant und wisst nicht, was ihr bestellen möchtet. Mit unserem Feature „Beliebte Gerichte“ können wir euch das Angebot von mehr als einer Million Restaurants zeigen – dank Fotos und Bewertungen, die andere hinzugefügt haben. Ihr möchtet wissen, was ihr in der Umgebung unternehmen könnt? In unserem „Entdecken“-Tab findet ihr Listen mit Empfehlungen – unter anderem von lokalen Experten.

Und damit jeder noch einfacher sein Wissen über Orte teilen und dadurch anderen Nutzern helfen kann, haben wir vor kurzem den „Beitragen“-Tab in die Google Maps-App integriert.

Screenshot des neuen „Beitragen“-Tabs

Mit dem neuen „Beitragen“-Tab könnt ihr noch einfacher euer Wissen über Plätze in Google Maps teilen.


Nutzer fügen aber nicht nur persönliche Empfehlungen der Karte hinzu. Jeden Monat helfen sie uns außerdem, Informationen über Unternehmen, Straßen und Adressen aktuell zu halten. Dank dieser Beiträge konnten wir auch Informationen zur Barrierefreiheit – wie rollstuhlgerechte Eingänge und Toiletten – für mehr als 50 Millionen Orte auf der ganzen Welt integrieren.


Einen großen Beitrag leistet hier vor allem unsere Local Guides-Community, die mehr als 120 Millionen Mitglieder aus 24.000 Städten weltweit umfasst. Ein Beispiel ist Adriano Anjos in São Paulo, der das Leben von Menschen verändert, indem er Informationen über Blutspendezentren auf Google Maps teilt:

Wie wir sicherstellen, dass Nutzer verlässliche Inhalte sehen

Wie bei jeder Plattform, die nutzergenerierte Beiträge begrüßt, achten auch wir stark darauf, dass Google Maps frei von Spam und unangemessenen Inhalten bleibt. Größtenteils werden diese Beiträge bereits entfernt, bevor ihr sie überhaupt zu sehen bekommt. Immer mehr Menschen fügen ihre Inhalte zu Google Maps hinzu, während wir weiterhin hart gegen diejenigen vorgehen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Dabei setzen wir sowohl auf Menschen als auch auf verschiedene Technologien.
So durchsuchen beispielsweise automatisierte Erkennungssysteme – einschließlich Modelle für maschinelles Lernen – die Millionen von Beiträge, um Spam und irrelevante Inhalte zu erkennen und zu entfernen. Unsere Systeme prüfen jeden einzelnen Beitrag, bevor er in Google Maps veröffentlicht wird und suchen nach Anzeichen auf gefälschte Inhalte. Unsere maschinellen Lernmodelle achten dabei auf bestimmte Wörter oder Sätze, untersuchen Muster in Inhalten, die ein Nutzerkonto bereits in der Vergangenheit gepostet hat, und können auf diese Weise verdächtige Bewertungen erkennen.

Wir verbessern zwar kontinuierlich unsere automatisierten Systeme, wissen aber auch, dass diese noch nicht perfekt sind und gefälschte Bewertungen ab und zu durchrutschen können. Deshalb setzen wir zusätzlich Teams von geschulten Mitarbeitern und Analysten ein, die Bewertungen, Fotos, Geschäftsprofile und weitere Inhalte prüfen. Wir bieten zudem jedem die Möglichkeit, uns Rezensionen, unangemessene Inhalte und irreführende Orte zu melden, damit wir deren Entfernung überprüfen können.

Beim Durchforsten der 20 Millionen Beiträge, die wir täglich zu Google Maps bekommen (das sind mehr als 7 Milliarden pro Jahr), haben wir mit dieser Methode alleine in 2019 Folgendes erreicht:

  • Wir haben mehr als 75 Millionen Rezensionen, die nicht unseren Richtlinien entsprechen und 4 Millionen gefälschte Geschäftsprofile entfernt. Durch die Verbesserung unserer maschinellen Lernmodelle und automatischen Erkennungssysteme können wir immer zuverlässiger Inhalte blockieren, die unsere Richtlinien verletzen. Zudem erkennen wir auf diese Weise Unregelmäßigkeiten, damit Mitarbeiter sie überprüfen können.
  • Da wir es Nutzern einfacher gemacht haben, unangemessene Inhalte zu melden, konnten wir mehr als 580.000 Rezensionen und 258.000 Geschäftsprofile entfernen, die uns gemeldet wurden.
  • Wir haben über 10 Millionen Fotos und 3 Millionen Videos, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, überprüft und entfernt. Unsere Teams werden immer besser darin, Inhalte, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, aber für automatisierte Systeme schwer zu erkennen sind (wie unpassende Fotos und Memes), direkt abzufangen.
  • Durch die Optimierung unserer Erkennungssysteme im Bereich des maschinellen Lernens sowie verbesserter Richtlinien und Trainings für unsere Mitarbeiter, konnten wir 475.000 fehlerhafte Nutzerkonten entfernen.

Die überwiegende Mehrheit der Inhalte, die ihr in Google Maps findet, ist authentisch. Inhalte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, werden euch in weniger als einem Prozent der Fälle angezeigt. Wir arbeiten weiterhin daran, neue Tools und Technologien zu entwickeln, um gegen diejenigen vorzugehen, die unsere Plattform missbrauchen wollen.

Eine unserer wichtigsten Prioritäten ist es, dass Inhalte, die ihr auf Google Maps findet, korrekt und hilfreich sind – vor allem, da immer mehr Menschen (mehr als eine Milliarde bislang) Google Maps nutzen, um die Welt um sie herum zu entdecken.