Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps-Update: Holt noch mehr aus euren gespeicherten Lieblingsorten raus
Google Maps

Google Maps-Update: Holt noch mehr aus euren gespeicherten Lieblingsorten raus

Illustration mit Maps Icons

In Google Maps könnt ihr Listen mit euren Lieblingsorten erstellen, damit ihr sie später schneller wiederfinden könnt. Ganz gleich, ob es sich dabei um Restaurants in eurer Nähe oder um weit entfernte Orte für euren nächsten Urlaub handelt. Das Speichern bzw. Merken von Orten zählt zu den beliebtesten Funktionen in Google Maps — weltweit haben Nutzer mehr als 7 Milliarden Orte in Google Maps gespeichert. Selbst in einer Zeit, in der wir weniger unterwegs sind, wird die Funktion von Vielen genutzt.


Ihr möchtet wissen, welche Orte am häufigsten im „Gemerkt“-Tab gespeichert werden? Unsere Grafiken verraten es euch:





Heute stellen wir euch ein paar Updates für den „Gemerkt“-Tab vor, damit ihr die für euch wichtigsten Orte noch einfacher finden könnt. Unsere drei Tipps:


1. Erinnert euch an die zuletzt gespeicherten Orte 

 Eine Freundin oder ein Freund hat euch vor ein paar Tagen oder Wochen einen Ort empfohlen, aber ihr erinnert euch nicht mehr an den Namen oder in welcher Liste ihr diesen gespeichert habt? Kein Problem. Eure zuletzt hinzugefügten Orten werden euch ab sofort an erster Stelle im „Gemerkt“-Tab angezeigt. So findet ihr das empfohlene Restaurant auf Anhieb wieder.

Screenshot des Gemerkt Tabs

Erinnert euch an die Orte, die ihr kürzlich in Google Maps gespeichert habt.

2. Findet die von euch gemerkten Orte in der Umgebung schneller 

 Wenn ihr in einer Region mehrere Orte gespeichert habt, kann es unter Umständen schwierig sein, schnell herauszufinden, welcher der gesuchte ist und wohin ihr gehen müsst. Wenn ihr die Standortermittlung in Maps aktiviert habt, werden all eure gespeicherten Orte in der Nähe nach der kürzesten Entfernung sortiert und in einem Karussell im „Gemerkt“-Tab angezeigt. 

Screenshot der "Gespeicherten Orte in der Nähe"

Findet eure gespeicherten Orte in der Nähe schnell wieder.

3. Erinnert euch, wo ihr schon gewesen seid 

 Wenn ihr euren Standortverlauf aktiviert habt, könnt ihr eure Google Maps-Zeitachse nutzen, um euch an die Orte zu erinnern, die ihr in der Vergangenheit besucht habt. Ihr könnt dank der Zeitachse beispielsweise sehen, wie weit ihr in den letzten Tagen geradelt oder gelaufen seid. Oder aber das versteckte Restaurant im Hinterhof oder die niedliche Boutique wiederfinden, die ihr während eines vergangenen Urlaubs besucht habt. All diese Insights sind ab sofort nach Tag, Orte, Städte und Welt geordnet.

Screenshot der Zeitachse

Mit der Zeitachse behaltet ihr die Orte und Routen der vergangenen Tage im Blick.