Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Entdeckt mit Street View die Artenvielfalt der Galápagos-Inseln



In dieser Woche jährt sich Charles Darwins Besuch der Galápagos-Inseln bereits zum 178. Mal. Wie Darwin damals entdeckte, birgt diese Inselgruppe vulkanischen Ursprungs eine der größten Artenvielfalten unseres Planeten und gehört zu den ungewöhnlichsten Orten dieser Welt. Tier- und Pflanzenarten haben sich dort in einzigartiger Weise an ihre Umwelt angepasst. Durch seine Beobachtungen von Tieren gewann Darwin wichtige Erkenntnisse, die später seine Evolutionstheorie begründen sollten.

Heute veröffentlichen wir in Partnerschaft mit der Geschäftsführung der Galapagos Nationalparks und der Charles Darwin Foundation das 360-Grad-Bildmaterial der Galápagos-Inseln. Dieses haben wir mithilfe des Street View Trekkers gesammelt. Ab sofort könnt ihr die Inseln von überall auf der Welt besuchen und die vielen Tiere sehen, die Darwin auf seiner historischen und wegweisenden Reise im Jahr 1835 hautnah erlebte. Hier ist eine kurze Dokumentation unserer 10-tägigen Expedition:

Vielleicht hat Darwin San Cristóbal damals zuerst vom Wasser aus gesichtet, ganz in der Nähe unserer Route mit dem auf einem Boot festgezurrten Trekker, von der aus wir die zerklüftete Felsenküste und die von ihr geschützten prächtigen Fregattvögel beobachtet haben. Nach unserer Landung auf San Cristobal haben wir unseren Weg zur Galapaguera Cerro Colorado, einer Aufzuchtstation, fortgesetzt. Die Institution setzt sich aktiv für die Wiederbelebung des Bestands der Galápagos-Riesenschildkröten ein. Diese sind durch die Einführung von Fremdarten stark gefährdet. Mit dem Trekker auf unserem Rücken sind wir an Riesenschildkröten vorbei gewandert, die genüsslich an Blättern und Stängeln knabberten und sahen erst kürzlich geschlüpfte Baby-Schildkröten.

View Larger Map Die Galapaguera spielt beim Erhalt der Riesenschildkröten eine wichtige Rolle.

Zwar wissen wir, dass Darwin die Insel Floreana besuchte, doch verfügte er damals noch nicht über die notwendige Tauchausrüstung, um die Unterwasserwelt direkt vor der Inselküste zu erkunden. Dank unseres Partners Catlin Seaview Survey und ihrer SVII-Unterwasserkamera konnten wir einige Unterwasserbilder von ein paar ganz besonders energiegeladenen und neugierigen Seelöwen einfangen. Die Tiere wollten herausfinden, was wir da eigentlich machten ... und ob unsere Taucher nicht vielleicht Lust hätten, mit ihnen zu spielen!

View Larger Map Der verspielte Galápagos-Seelöwe gehört zu den auf den Inseln heimischen Arten.

Auf unserer Wanderung mit dem Trekker durch die Sumpfgebiete von Isabela haben wir einige Meerechsen entdeckt, so auch diese, die sich nach ihrem morgendlichen Bad in der Sonne wärmte. Auf Seymour Norte gelang es uns auch, ganz nah an Blaufußtölpel beim Balztanz und die prächtigen Fregattvögel mit ihren roten Kehlsäcken heranzukommen.

View Larger Map Die Blaufußtölpel auf der Insel Seymour Norte

Das umfangreiche Street View-Bildmaterial der Galápagos-Inseln ermöglicht jedoch nicht nur virtuellen Reisenden, von überall auf der Welt aus die Inseln zu erkunden. Vielmehr wird es auch bei der weiteren Erforschung der Umwelt, des Schutzes, des Wanderverhaltens der Tiere und des Einflusses, den der Tourismus auf die Inseln hat, eine wichtige Rolle spielen.

Erkundet unsere Expedition hinter den Kulissen und erfahrt noch mehr über die Inseln. Und schaut euch heute um 18 Uhr den exklusiven Google+ Hangout mit dem Google Maps Team und unseren Partnern an. Dort erfahrt ihr weitere Hintergründe über diese ganz besondere Sammlung von Bildmaterial.