Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Google for Startups – Förderprogramm “Female Founders Immersion” geht weiter

Collage einiger Frauen Porträtbilder

Google for Startups unterstützt seit vielen Jahren Startups auf der ganzen Welt. Die Sparte, die von den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin ins Leben gerufen wurde, stellt insbesondere umfassendes Know-How, ein weltweites Netzwerk sowie Technologie bereit, um Startups weiter zu bringen. Dafür bieten wir – teils in Kooperation mit führenden Partnern – Coworking-Spaces, Accelerator-Programme und Events an, um Startups den Rücken für das freizuhalten, was sie am besten können.


Unser deutsches Team widmet sich seit zwei Jahren schwerpunktmäßig der Förderung von Gründerinnen. Um die besonderen Bedürfnisse und Herausforderungen von Gründerinnen zu adressieren, die im 2019 veröffentlichten Female Founders Monitor¹ identifiziert wurden, wurde ein eigenes Female Founders Immersion-Programm entwickelt. Dieses unterstützt von Frauen geführte Startups mit hohem Wachstumspotenzial. In Zeiten von Covid-19 wichtiger denn je finden sich im Programm Inhalte, die digitale Unternehmen gerade auch in Krisenzeiten fit und erfolgreich machen sollen.

Heute möchten wir die zwölf Teilnehmerinnen des Female Founders Immersion-Programmes bekannt geben, die aus mehr als 100 Bewerbungen ausgewählt wurden.

Neben Healthtech, Agetech, Fintech und Legaltech decken die Startups ein breites Spektrum an Branchen ab. Zum Beispiel Dr. Nina Patrick, die Mitbegründerin von MiProbes aus Berlin, die ihr Produkt als Reaktion auf die Corona-Krise umgestellt hat. Die Entwicklung eines Tests zur Lebensmittelsicherheit durch intelligente Tinte, die bei Kontakt mit kontaminierten Lebensmitteln ihre Farbe ändert, wurde inzwischen um einen einfach zu handhabenden, kostengünstigen und tragbaren Tests für Covid-19 ergänzt; oder Klaudia Bachinger, Mitgründerin von WisR aus Wien, die eine Plattform für flexible Arbeitsplätze geschaffen hat. Diese ermöglicht einen leichteren Zugang zu einer qualifizierten Belegschaft aus Senior Talents und Experten im Ruhestand.

Dies sind die zwölf Gründerinnen des Google für Startups Immersion-Programm

Hanna Marie Asmussen, Geschäftsführerin von Localyze (Hamburg): Localyze ist eine Software, die das internationale Mobilitätsmanagement für Unternehmen vereinfacht und einen wachsenden Kundenstamm, darunter Unternehmen wie BCG DV und N26, bei der Mobilität ihrer Mitarbeiter unterstützt.

Klaudia Bachinger, Gründerin und CEO von WisR (Wien): WisR ist eine Flexjob-Plattform für Senior Talents auf der ganzen Welt, die eine Unternehmenslösung für Unternehmen bietet, um mit ihrem eigenen Pool an Experten im Ruhestand in Kontakt zu bleiben und bei Bedarf einen einfachen Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften zu ermöglichen.

Valerie Bures-Bönström, Gründerin und Geschäftsführerin von etone motion analysis/Vaha (Berlin): Vaha setzt Menschen in Bewegung, indem es über einen interaktiven Spiegel Zugang zu personalisierten Trainingseinheiten für Körper, Geist und Ernährung zu Hause bietet.

Alexandra Böhmer, Geschäftsführerin von Nepos (Berlin): Nepos bietet einen einfachen Zugang zur Technologie für Gen65+, indem es alle bestehenden digitalen Dienste in seine universelle Schnittstelle integriert, so dass Senioren an einem Ort auf alle ihre Lieblings-Online-Dienste zugreifen können.

Tatiana Chapovalova, Gründerin und Geschäftsführerin von BESPACED (Düsseldorf): BESPACED bietet eine Infrastruktur- und Technologielösung für die kurzfristige Vermietung von Immobilien, die Raumnutzung effizienter und die Städte intelligenter macht.

Diane Delava, Mitbegründerin von Mattrvest (Berlin): Mattrvest hilft Millennials, ihre finanzielle Zukunft zu sichern und verbindet sie gleichzeitig über einen intelligenten Chatbot mit nachhaltigen Finanzprodukten auf dem Markt, wobei Geldmanagement-Algorithmen zur Vereinfachung der Finanzplanung und des Sparmanagements eingesetzt werden.

Vivien Dollinger, CEO von ObjectBox (München): ObjectBox verändert die Welt von Mobile und IoT, indem es Edge Computing mit einer Datenbank- und Synchronisationslösung zehn mal schneller als jede Alternative und mit einem außergewöhnlich kleinen Footprint ermöglicht.

Charlotte Kufus, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Legal OS (Berlin): Legal OS bietet eine neue datengesteuerte Infrastruktur für Rechtsanwaltskanzleien zur Strukturierung ihres Wissens in einer digitalen, interaktiven Datenbank, um die Erstellung, den Workflow und die Verwaltung von Verträgen zu automatisieren.

Nina Patrick, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von MiProbes Biotechnologies UG (Berlin): MiProbes entwickelt einen einfach zu verwendenden, kostengünstigen und tragbaren Test für COVID-19, der durch die Verwendung einer intelligenten Bio-Tinte in weniger als einer Stunde eine Antwort geben würde.

Paulina Olsson, Mitbegründerin und CEO Peppy Pals (Stockholm): Peppy Pals lehrt Kindern im Alter von zwei bis sechs Jahren soziales und emotionales Lernen durch Geschichtenerzählen und Humor anhand von sprachfreien Spielen, Büchern und Filmen, die gemeinsam mit Kindern, Psychologen und Forschern entwickelt wurden.

Naja von Schmude, Gründerin von Peregrine Technologies GmbH (Berlin): Peregrine Technologies entwickelt eine KI-Technologie zur Unterstützung von Versicherern und Transportdiensten, bei der Kameras zur Gewinnung von Bewegungs- und Umgebungsdaten in Echtzeit eingesetzt werden. Im Ergebnis wird ein umfassender Datensatz für eine fortschrittliche Mobilitätsanalyse geschaffen.

Annik Wolf, Mitbegründerin von Steps (Berlin): Steps bietet effektive medizinische Hilfe bei der Bekämpfung von Fußfehlstellungen durch erschwingliche maßgefertigte Einlagen online, die es jedem ermöglichen, seine Füße auf einzigartige Weise zu unterstützen.

Das Google for Startups Immersion-Programm für Gründerinnen 


Über einen Zeitraum von zwölf Wochen werden alle zwölf Teilnehmerinnen an unserem maßgeschneiderten Immersion-Programm teilnehmen. Dabei bekommen sie einen engagierten Google-Mentor an ihre Seite gestellt, erhalten Zugang zu Kontakten und Netzwerken sowie zur globalen Google for Startups-Community. Die Gründerinnen können zudem an einer Reihe an virtuellen Workshops teilnehmen – sei es zur Erweiterung ihres Kundenstamms, der Steigerung der Einnahmen oder der Vorbereitung auf das Fundraising – sowie gezielte Coachings zu Themen wie Unternehmensführung und Teamentwicklung.

Seit dem Start des Mentorenprogrammes für hochqualifizierte, von Frauen geführte Startups im Jahr 2019 haben wir mit 27 Gründerinnen gearbeitet, die aus Startup-Communities in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Skandinavien ausgewählt wurden. Die Daten der ersten Gruppe zeigen bereits ein starkes Wachstum ihrer Unternehmen - die Erlöse konnten zum Teil deutlich erhöht, Finanzierungsmittel gesichert und Dutzende Arbeitsplätze geschaffen werden.

Auch mit der neuen Gruppe von Gründerinnen wollen wir die typischen Herausforderungen von jungen Unternehmerinnen in der Gründungsphase angehen. Dazu gehört es, einen gleichberechtigten Zugang zu Finanzmitteln zu gewährleisten oder auch starke berufliche Netzwerke besser zu nutzen. Gerade mal 15 Prozent der deutschen Startups werden von Frauen gegründet. Wir wollen unseren Beitrag leisten, diese Geschlechterlücke zu schließen. Unsere aktuellen zwölf “Female Founders” sind der beste Beweis, dass das möglich ist.

P.S. Um mehr über Google für Startups zu erfahren, besucht Startup.google.com oder folgt uns auf Twitter (@GoogleStartups).