Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google hilft Lehrkräften, mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bleiben
Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Google hilft Lehrkräften, mit ihren Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bleiben

Da aufgrund von COVID-19 derzeit viele Bildungseinrichtungen geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet haben, kann die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler weltweit nicht mehr zur Schule gehen. Viele Lehrkräfte stehen vor der Herausforderung, zum ersten Mal von zu Hause aus unterrichten zu müssen.


Innerhalb der letzten Wochen haben wir deshalb neues Material für den digitalen Unterricht von zu Hause erstellt. Dazu gehören eine Sammlung von Schulungsmaterialien, eine Liste nützlicher Apps, eine erweiterte YouTube-Plattform mit Lehrinhalten sowie eine Reihe von hilfreichen Blogs und Webinaren (alles bisher auf Englisch verfügbar). Darüber hinaus bieten wir Schulen unsere Premium Videokonferenz-Anwendung Hangouts Meet bis zum 1. Juli 2020 kostenlos an. Mit dieser Anwendung können bis zu 250 Personen an Videoanrufen teilnehmen, Unterrichtseinheiten aufgezeichnet und Livestreams übertragen werden. Zusätzlich arbeiten wir Dank der Rückmeldungen zahlreicher engagierter Lehrkräfte weiter daran, unsere Produkte zu verbessern. So konnten wir beispielsweise vor kurzem neue Funktionen für Hangouts Meet anbieten, wie Einschränkungen zum Erstellen von Videoterminen und das Stummschalten von Teilnehmenden.

Wir haben uns außerdem mit Lehrkräften ausgetauscht und uns den Herausforderungen gewidmet, vor denen sie aktuell stehen. Daraus entstanden sind zwei neue Initiativen, die Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern dabei helfen sollen, virtuell in Verbindung zu bleiben.

Schule von zu Hause

Schule von zu Hause ist eine Plattform für G-Suite for Education-Nutzer mit Informationen, Tipps, Schulungen und Anwendungen von Google for Education, damit Lehrkräfte ihren Unterricht fortsetzen können, auch wenn er nicht im Klassenzimmer stattfinden kann.

Zunächst geben wir euch dort einen Überblick, wie man von zu Hause unterrichten kann – zum Beispiel wie man Unterrichtsinhalte für Schüler und Schülerinnen zugänglich machen und sich mit anderen Lehrkräften austauschen kann.

Die Plattform wird kontinuierlich weiterentwickelt. Wir haben sie in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des UNESCO Institute for Information Technologies in Education entwickelt, welches mit weiteren Bildungspartnern kooperiert, um gemeinsam auf diesen Ausnahmezustand zu reagieren. Für die Weiterentwicklung und ständige Verbesserung der Plattform werden wir auch weiterhin das hilfreiche Feedback von Lehrkräften und Partnern einbinden.

Unterstützung für Organisationen, die sich für digitales Lernen einsetzen

Die aktuellen Herausforderungen können wir nur zusammen als Gemeinschaft überwinden. Im Zuge unserer 50 Millionen US-Dollar Google.org COVID-19-Initiative haben wir einen Fonds in Höhe von zehn Millionen Dollar für den Unterricht von zu Hause ins Leben gerufen. Damit unterstützen wir Organisationen weltweit, Pädagogen entsprechende Mittel zur Verfügung zu stellen, mit denen sie weiterhin einen hohen Unterrichtsstandard für Kinder und Jugendliche sicherstellen können. Gerade für Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Gegenden ist das besonders wichtig.

Der erste Zuschuss des Google.org-Fonds in Höhe von einer Million Dollar geht an die Khan Academy. Sie unterstützt insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die direkt von den durch COVID-19 entstandenen Schulschließungen betroffenen sind. Neben dieser Förderung helfen Google-Mitarbeiter ehrenamtlich der Khan Academy, Material für Lehrkräfte in mehr als 15 Sprachen zu übersetzen. Über die Khan Academy-Plattform werden monatlich über 18 Millionen Schülerinnen und Schüler weltweit erreicht.

Wir sind von den Ideen und Materialien inspiriert, die Lehrkräfte in dieser Zeit miteinander teilen. Um euch an diesem Austausch zu beteiligen, schaut doch mal bei der (englischen) Google Educator Group vorbei, der ihr ganz einfach beitreten und in der ihr eure persönlichen Tipps und Tricks teilen könnt. Informationen von uns findet ihr auch auf unserem Google for Education-Twitter Kanal und auf Facebook (beides auf englisch). Wir hoffen, ihr schickt uns weiterhin eure Ideen und euer Feedback, damit wir gemeinsam an Lösungen arbeiten können, von denen alle profitieren.