Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google News Initiative

Google, YouTube und die Bundestagswahl – weitere Maßnahmen und Projekte



Wahlergebnisse: Am Wahlabend und den darauf folgenden Tagen werden unsere Nutzerinnen und Nutzer in der Google Suche, via Google Assistant und auf YouTube über die jeweils aktuellen Prognosen, Hochrechnungen sowie das vorläufige amtliche Endergebnis informiert. Die betreffenden Daten werden wie schon bei der Bundestagswahl 2017 von der Deutschen Presseagentur (dpa) bereitgestellt. 

„Vertrauenswürdige Wahldaten, verifiziert und zeitnah publiziert, sind gesellschaftlich wichtiger denn je. Die Informationsangebote der dpa stehen für Unabhängigkeit und Überparteilichkeit. Auch in digitalen Angeboten und sozialen Medien muss die kommende Bundestagswahl auf verifizierter Datenbasis und mit den offiziellen Ergebnissen abgebildet werden. Die erneute Zusammenarbeit mit Google und YouTube begrüßen wir deshalb sehr.“ Frank Rumpf, Geschäftsführer dpa-infocom.

YouTube-Richtlinien: Nach Feststellung des amtlichen Endergebnisses durch den Bundeswahlleiter werden unter anderem jene neu hochgeladenen Inhalte von YouTube entfernt, die fälschlicherweise behaupten, dass weit verbreitete Betrugsfälle, Fehler oder Pannen das Ergebnis der Bundestagswahl beeinflusst haben. Weitere Informationen zu unseren Richtlinien zu Fehlinformationen zu Wahlen finden Sie in der YouTube-Hilfe hier.  

Förderung: Im Kampf gegen Fehlinformation und zur Förderung von Medienkompetenz und Online-Sicherheit unterstützt Google neben der Deutschen Presseagentur dpa (Projekt Faktencheck21) auch verschiedene Initiativen der Zivilgesellschaft. Zu nennen sind hier insbesondere weitklick, das Blended-Learning Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte der FSM, Netzwerk F, der Knowledge-Hub für junge Frauen und nicht-binäre Menschen vom Centre for Feminist Foreign Policy, sowie das Recherchenetzwerk Correctiv. Alle drei Initiativen wurden von unserem philanthropischen Arm Google.org mit insgesamt 1,3 Mio. Euro gefördert. Im Rahmen der Förderung stellt Full Fact, die größte Faktencheck-Organisation Großbritanniens, die auch durch Google.org gefördert wurde, eine auf Künstlicher Intelligenz basierende Technologie für Faktenchecks kostenfrei für Correctiv zur Verfügung. Correctiv möchte durch das Programm mehr Kompetenz in Sachen Faktenchecks vermitteln, Bürgerinnen und Bürger stärker in die öffentliche Debatte einbeziehen und insgesamt die Medienkompetenz der Bevölkerung fördern.

Infobereiche: Auf YouTube sind die Anfang August angekündigten Infobereiche mit Basisinformationen zu den zur Wahl zugelassenen 47 Parteien und 6.211 Kandidat:innen zu finden. Sofern vorhanden finden sich daneben Links zu den Kanälen der betreffenden Akteur:innen sowie vertiefende Recherchemöglichkeiten über die Google Suche. 

Partnerschaft mit Stern Digital: Im Vorfeld der Bundestagswahl vereinbarte Google mit stern Digital eine inhaltliche Zusammenarbeit. Dazu zählen Trainingsangebote des Google News Lab für Journalist:innen in Hamburg und Berlin sowie ein gemeinsames Content Management System, mit dem die Redaktion eigenständig Google Trends Daten abrufen und visualisieren kann.

Seit vielen Jahren begleiten Google und YouTube demokratische Prozesse und Wahlen auf der ganzen Welt durch entsprechende Maßnahmen, Partnerschaften und Produkte. Wir wollen die Menschen dabei unterstützen, sich an demokratischen Prozessen zu beteiligen, Wahlen und Wahlkämpfe schützen und beim Zugang zu verlässlichen Informationen über digitale Plattformen helfen. In diesem Sinne freuen wir uns am kommenden Sonntag auf eine faire und sichere Bundestagswahl 2021.