Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Neuigkeiten aus dem Unternehmen

361 Grad Respekt: Hamburger Gymnasiasten spenden Hälfte ihres Gewinns an Obdachlosenzeitung „Hinz und Kunzt“



Am letzten Dienstag herrschte große Freude bei Hamburgs bekanntem Straßenmagazin "Hinz&Kunzt“: Die Hamburger Schülerinnen Sheila (16) und Josefina (16) spendeten dem gemeinnützigen Verlag 600 Euro. Sie hatten beim bundesweiten Jugendvideowettbewerb 361 Grad Respekt - Der Jugendwettbewerb auf YouTube gegen Ausgrenzung mitgemacht und mit ihrem Video in der Kategorie “Held des Alltags” insgesamt 1.200 Euro gewonnen. Mit der Hälfte des Gewinns unterstützen sie nun die Arbeit des Verlages. Sheila und Josefina überreichten zusammen mit "361 Grad Respekt“-Initiator Jörn Menge von "Laut gegen Nazis“ den Scheck an Gabriele Koch, Vertreterin von "Hinz&Kunzt".

Foto auf dem der Gutschein und Gewinnerinnen zu sehen sind.

Foto: Nicola Rübenberg / www.ruebenberg.de

Die zwei jungen Videoproduzentinnen besuchen die 10. Klasse des Gymnasium Lerchenfelds in Hamburg. Sie möchten mit ihrer Spende gerne die aus ihrer Sicht wahren "Helden des Alltags“ küren. So sagte Sheila bei der Übergabe: „Obdachlose befinden sich in einer schwierigen Lebenssituation. Sie haben keinen festen Wohnsitz oder Schlafplatz, keine wetterfeste Kleidung kaum etwas zu trinken oder zu essen und führen täglich das harte Leben auf der Straße. Nichtsdestotrotz verlieren sie niemals ihren Mut. Das finden wir total bewundernswert.“ Ihre Freundin Josefina ergänzte: “‘Hinz&Kunzt’ setzt sich seit Jahren für die Belange von Sozialschwachen ein. Das Magazin wird direkt von den Obdachlosen auf der Straße vertrieben. Deshalb haben wir gemeinsam entschieden, das Geld dem Verlag zu spenden.“

Foto auf dem Gewinnerinnen zu sehen sind.

Foto: Nicola Rübenberg / www.ruebenberg.de

Die Nachwuchs-Filmemacherinnen wurden ebenfalls für ihren Einsatz gegen Ausgrenzung und für mehr Respekt ausgezeichnet - mit einer Gewinnerurkunde von der Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder. Sie gewannen in der 361 Grad Respekt-Sonderkategorie "Held des Alltags“ mit ihrem Kurzfilm, in dem sie den Alltag von Obdachlosen in Hamburg beleuchten. Darin befragen Sheila und Josefina Menschen zu ihrem Leben auf der Straße, zu den Hintergründen ihres Schicksals und zum gesellschaftlichen Umgang mit ihnen. So wird zum Beispiel die Geschichte des 38-jährigen Rasmus aus Ungarn erzählt, der bereits seit zehn Jahren obdachlos ist und ohne viel Geld und Sozialhilfe auskommen muss. Auch lassen die Mädchen Passanten zu Wort kommen und befragen sie zu ihren Erfahrungen mit Obdachlosen. Dabei fangen sie unterschiedlichste Reaktionen ein - von offensichtlicher Akzeptanz, über Geld- und Essenspenden bis hin zum Wegschauen vor Pöbeleien und Respektlosigkeiten. Der Kurzfilm soll aufrütteln und auf den täglichen Überlebenskampf der Obdachlosen aufmerksam machen.

Zum dritten Mal fand dieses Jahr der Jugendwettbewerb “361 Grad Respekt - Der Jugendwettbewerb auf YouTube gegen Ausgrenzung” statt. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder waren Jugendliche dazu aufgerufen, sich filmisch mit dem Thema Respekt in all seinen Facetten auseinander zusetzen. Beiträge konnten in den Kategorien “Sport”, “Politik/Gesellschaft”, “Sprache”, “Musik, “Kunst” und in der Sonderkategorie “Held des Alltags” eingereicht werden. Mehr zu den Gewinnervideos von 361 Grad Respekt und dem exklusiven Konzert des Pop-Duos Glasperlenspiel an der Schule der Erstplatzierten in Leipzig erfahrt ihr hier.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Sheila und Josefina für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, ihren Gewinn mit "Hinz&Kunzt" zu teilen!