Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Ein fester Platz für das „Gedächtnis der Nation‟



Vor drei Jahren starteten ZDF, Stern und Google gemeinsam mit weiteren Partnern das „Gedächtnis der Nation‟. In einem YouTube-Kanal entstand das wohl größte und modernste Videoarchiv zur deutschen Geschichte ‒ mit inzwischen rund 5.000 Dokumentationen und Zeitzeugenberichten. Jetzt bekommt das bisher nur im Internet verfügbare Archiv endlich auch eine physische Präsenz ‒ und dies an einem geschichtsträchtigen Ort: dem Deutschen Historischen Museum Unter den Linden in Berlin.

Das Deutsche Historische Museum in Berlin.

Das Deutsche Historische Museum in Berlin.

Unmittelbar neben dem Lichthof des Museums lädt eine neue Mediastation die Besucher ein, wichtige Momente der deutschen Geschichte im Video zu erleben. An mehreren Monitoren und Laptops können sich Interessierte durch das vergangene Jahrhundert klicken und einmalige Zeitzeugen-Interviews zu den einschneidenden Ereignissen der vergangenen 100 Jahre verfolgen. Die Themen reichen vom Ersten Weltkrieg oder dem Holocaust über den Fall der Mauer bis hin zum „Sommermärchen‟ der Fußball-WM 2006.

Ein Mensch in dem Museum, der an einem Computer sitzt.

Die neue Mediastation im Deutschen Historischen Museum.

Die Redaktion „Zeitgeschichte‟ des ZDF hatte zum Start des „Gedächtnis der Nation‟ im Jahr 2011 Gespräche mit rund 1.600 prominenten und „normalen‟ Bürgern zur Verfügung gestellt. Seitdem werden im „Jahrhundertbus‟, einem mobilen TV-Studio auf ständiger Deutschland-Tour, immer neue Zeitzeugen-Interviews zum Archiv hinzugefügt. Haltet die Augen offen, vielleicht hält der „Jahrhundertbus‟ ja bald auch mal irgendwo in eurer Umgebung! Wenn ihr selbst oder Verwandte eigene historische Erlebnisse beisteuern möchtet, könnt ihr dies auch online tun, indem ihr bei YouTube euer Video hochladet.

V.r.n.l: Prof. Alexander Koch, Präsident Stiftung Deutsches Historisches Museum; Stefan Brauburger, Chefredakteur ZDF Zeitgeschichte; Jörg von Bilavsky, Geschäftsführer Gedächtnis der Nation; Dr. Ralf Bremer, Google.

V.r.n.l: Prof. Alexander Koch, Präsident Stiftung Deutsches Historisches Museum; Stefan Brauburger, Chefredakteur ZDF Zeitgeschichte; Jörg von Bilavsky, Geschäftsführer Gedächtnis der Nation; Dr. Ralf Bremer, Google.

Google stellt für das Projekt die technische Infrastruktur sowie eine eigens entwickelte Benutzeroberfläche zur Verfügung. Wir freuen uns, dass wir das „Gedächtnis der Nation‟ nun auch beim Schritt in die „reale Welt‟ des Deutschen Historischen Museums unterstützen dürfen. Mit der neuen Mediastation bekommen „History-Fans‟ aus dem In- und Ausland eine neue Anlaufstelle mitten im Herzen Berlins.