Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Startschuss für den „Berlin Innovation ConSensus“



Was sind Deutschlands Innovationen von morgen? Wie lassen sie sich besser realisieren? Und wer hat damit schon angefangen? Diese Fragen möchte der “Berlin Innovation ConSensus” beantworten, den wir heute zusammen mit Deutsche Bank, dem Gründerzentrum Factory und Shell auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt haben.

Per Community-Sourcing suchen wir ab sofort bahnbrechende Ideen und mutige Projekte aus allen Bereichen, z.B. Gesundheit, Energie, Mobilität, Infrastruktur, Bildung, Kultur &  Kreativwirtschaft, Finanzen, Arbeitsformen und Unternehmertum. Eure Vorschläge könnt ihr bis 20. August über die Online-Plattform www.innovationconsensus.de einreichen und euch so aktiv am “ConSensus”-Prozess beteiligen. Weitere Partner rufen über ihre Netzwerke zum Mitmachen auf – etwa der Förderer von Sozialunternehmen Ashoka, die digitale Netzwerk-Initiative D21 und “MINT Zukunft schaffen”, die Initiative zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die zukunftsträchtigsten Ideen und Projekte dienen dann als Grundlage für einen Gipfel, der am 31. August und 1. September auf dem Start-Up-Campus „Factory“ in Berlin stattfindet. Dort werden 30 Vordenker aus Großunternehmen, Mittelstand, Start-Ups, Kultur und Wissenschaft den eigentliche “ConSensus” formulieren: die zehn herausragendsten Chancen für Innovation und Unternehmertum, untermauert mit Projektbeispielen aus der Praxis. Eine Kurzfassung wird noch am 1. September der Öffentlichkeit vorgestellt, ein detaillierter Bericht mit Analysen und Hintergrundmaterial wird im Oktober auf www.innovationconsensus.de veröffentlicht – die Online-Plattform bleibt nämlich dauerhaft bestehen. Sie soll euch und allen Interessierten auch zukünftig als Ort der Debatte über Deutschlands beste Konzepte und Projekte dienen.

Übrigens: Für das Gipfelwochenende Ende August konnten wir bereits hochkarätige Teilnehmer aus unterschiedlichen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft gewinnen. So haben neben den Partnervertretern Harald Eisenach, Deutsche Bank, Mitglied der Geschäftsleitung Firmenkunden Deutschland, Philipp Justus, Deutschland-Chef Google, und Dr. Wolfgang Warnecke, Chief Scientist bei Shell für zukünftige Mobilität, unter anderem Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender AOK-Bundesverband, Gerd Strehle, Aufsichtsratschef Strenesse, Bastian Underberg, CEO jovoto, Alf Henryk Wulf, Vorstandschef Alstom, Margarete Schramböck, CEO NextiraOne, sowie Andreas Schulz, Intendant am Gewandhaus Leipzig, bereits zugesagt.

Wir freuen uns darauf, mit euch neue Innovationsansätze für Deutschland zu finden und sind gespannt auf eure Vorschläge! Denn: Nur wer groß und mutig denkt, kann auch große Probleme lösen.