Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Ads

Mehr Kontrolle mit neuen Funktionen in den Werbeeinstellungen

Uns war schon immer besonders wichtig, Tools zu entwickeln, die euch Transparenz und Kontrolle über eure Daten geben. Im Laufe der letzten Jahre haben wir unsere Tools weiterentwickelt, um euch mehr Kontrolle über die Werbung zu geben, die euch gezeigt wird. So haben wir 2009 ein Dashboard für Anzeigenkontrolle eingeführt ‒ ursprünglich mit dem Namen Anzeigenvorgaben-Manager, jetzt „Einstellungen für Werbung“, „Warum diese Anzeige“ in 2011 und „Diese Werbung ignorieren“ in 2012. All diese Tools haben wir dann in einem zentralen Datenkontrollzentrum vereint: „Mein Konto“.

Heute stellen wir weitere Ergänzungen zu den „Einstellungen für Werbung“ und zu „Diese Werbung ignorieren“ vor, um euch mehr Kontrolle über das Ausspielen von Anzeigen zu geben.


Ihr benötigt keine Erinnerung? Jetzt könnt ihr Anzeigen für gesehene Angebote unterdrücken.

Stellt euch vor, ihr seid in diesem Winter bereits in eine Pfütze zu viel getreten und braucht neue Winterstiefel. Ihr schaut euch im Online-Shop der Schneestiefel GmbH um, legt ein Paar Stiefel in den Warenkorb, kauft sie aber nicht, weil ihr euch noch andere Anbieter ansehen möchtet. Beim nächsten Online-Einkauf zeigt euch die Schneestiefel GmbH möglicherweise Werbung, die euch zur Rückkehr auf ihre Seite und zum Kauf der Stiefel bewegen soll.

Solche Anzeigen für gesehene Angebote können hilfreich sein. Doch wenn ihr keine Stiefel mehr von der Schneestiefel GmbH kaufen möchtet, braucht ihr auch keine Erinnerung. Eine neue Funktion in den „Einstellungen für Werbung“ ermöglicht es euch ab heute, Anzeigen für gesehene Angebote in Apps und auf Websites von unseren Partnern zu unterdrücken. Dieses Tool wird in den kommenden Monaten auf Anzeigen der Google-Suche, YouTube und Gmail erweitert. Weitere Informationen dazu findet ihr in unserer Google-Anzeigen-Hilfe.

Smartphone mit den Einstellungen für Werbung

In den Einstellungen für Werbung könnt ihr die Personalisierung für Anzeigen jederzeit ein- oder ausschalten. Ab heute bekommt ihr zusätzlich Informationen zu Anzeigen für gesehene Angebote und könnt kontrollieren, welche Werbetreibenden euch diese Art von Werbung anzeigen dürfen. 

Mehr Kontrolle über „Diese Werbung ignorieren“

2012 haben wir „Diese Werbung ignorieren“ eingeführt, sodass ihr keine unerwünschten Anzeigen mehr sehen müsst. Millionen von Menschen nutzen diese Möglichkeit täglich – 2017 erhielten wir über fünf Milliarden Rückmeldungen, dass ihr Anzeigen ignoriert habt, die nicht relevant für euch waren. Dank eures Feedbacks haben wir eine Million Anzeigen aus unserem Werbenetzwerk entfernt.

Screenshot zu Diese Anzeige blockieren

„Diese Werbung ignorieren‟ ermöglicht euch, Anzeigen auf Websites und in mobilen Apps zu blockieren. 

Heute aktualisieren wir „Diese Werbung ignorieren‟ bezüglich zwei wichtiger Punkte.

Wenn ihr auf verschiedenen Geräten mit eurem Google-Konto angemeldet seid, wird euer Feedback auf Basis eurer Kontoeinstellungen geräteübergreifend umgesetzt. Wenn ihr also eine Anzeige der Schneestiefel GmbH auf dem Smartphone „ignoriert“, seht ihr sie auch auf eurem Laptop nicht mehr.

Zweitens wird euch „Diese Werbung ignorieren‟ wahrscheinlich an noch mehr Stellen begegnen, da wir sie für mehr Apps und Websites anbieten, die mit Google zusammenarbeiten, um Anzeigen auszuspielen.

Nutzt Google so, wie ihr es euch wünscht

Milliarden Menschen nutzen Google jeden Tag, und jeder erlebt unsere Produkte auf eine andere Art und Weise. Deswegen entwickeln und aktualisieren wir Tools wie „Mein Konto“, den „Privatsphärecheck“ und „Meine Aktivitäten“, damit ihr eure Google-Daten leicht verstehen und eure Datenschutzpräferenzen jederzeit selbst einstellen könnt.

Wir verbessern kontinuierlich diese Einstellungsmöglichkeiten. Im vergangenen September haben wir beispielsweise die Überarbeitung unseres Tools „Google Dashboard“ vorgestellt, das euch eine Übersicht über alle eure Google-Aktivitäten bietet. Mit der Überarbeitung kann das Dashboard auf einem Touchscreen einfacher genutzt und besser in „Mein Konto“ integriert werden.
Smartphone, das das Google Dashboard anzeigt

Das Google Dashboard vor und nach unserem letzten Update

Während sich unsere Produkte weiterentwickeln, tun das diese Tools auch. Uns ist es wichtig, dass ihr die Kontrolle über eure Daten habt – heute und in Zukunft.