Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Android

Google I/O '22: Beta geht’s nicht als Android 13!

Vor einem hellblauen Hintergrund erscheint das grüne Android 13 Logo neben einer Collage aus vier Smartphones und einem Tablet, die jeweils ein neues Update für Android 13 Geräte vorstellen.

Jedes Jahr und mit jeder neuen Version verbessern wir Android auf Basis eures Feedbacks. Mit Android 13 verbessern wir die Qualität und Leistung der Plattform weiter und konzentrieren uns dabei besonders auf die Bereiche, die euch am wichtigsten sind: Datenschutz, Sicherheit, Personalisierung und Kompatibilität mit Geräten mit großem Display, wie beispielsweise Fernseher.

Heute teilen wir euch einige Neuheiten zu Android 13 mit und veröffentlichen die zweite Betaversion auf vielen Android-unterstützten Smartphones, Tablets und faltbaren Geräten.

Datenschutz und Sicherheit stehen an erster Stelle

Mit Android 13 geben wir euch mehr Kontrolle darüber, welche persönlichen Daten ihr freigebt und auf welche Dateien genau eure Apps zugreifen können. Anstatt pauschal den Zugriff auf „Dateien und Medien“ zu erlauben, ist der Zugriff in zwei neue Kategorien aufgeteilt: „Fotos & Videos“ und „Musik & Audio“. Ihr könnt mit der neuen Bildauswahl ganz genau die Fotos oder Videos auswählen, auf die ihr den Zugriff erlauben wollt, ohne gleich eure ganze Mediathek für die App freizugeben.

Außerdem könnt ihr genauer bestimmen, welche Berechtigungen ihr euren Apps geben wollt. Benachrichtigungen von Apps können zwar oft hilfreich sein, aber ihr solltet auswählen können, welche Apps euch diese schicken dürfen. Unter Android 13 brauchen Apps eure Erlaubnis, bevor sie euch Benachrichtigungen senden. Und wir reduzieren die Anzahl der Apps, die Zugriff auf euren Standort erfordern. Beispielsweise braucht ihr nicht mehr euren Standort freizugeben, um nach WLAN-Netzwerken zu suchen.

Android 13 trägt durch zeitnahe Empfehlungen und Optionen noch mehr als die Vorgänger-Versionen dazu bei, Sicherheitsrisiken zu vermeiden und eure Daten zu schützen. Ihr werdet bereits benachrichtigt, sobald eine App auf eure Zwischenablage zugreift. Mit der neuen Version wird der Verlauf eurer Zwischenablage nach kurzer Zeit automatisch gelöscht, sodass Apps gar nicht erst auf alte kopierte Inhalte zugreifen können.

Im Verlauf dieses Jahres werden wir eine einheitliche Seite für Sicherheit und Datenschutz in Android 13 bereitstellen, auf der ihr all eure Einstellungen auf einen Blick sehen und verwalten könnt. Klare farbliche Kennzeichnungen zeigen den Sicherheitsstatus an und helfen euch mit euren Einstellungen für noch mehr Sicherheit zu sorgen.

Auf der Seite mit den Einstellungen für Sicherheit und Datenschutz gibt es einen farbcodierten Sicherheitsstatus. Oben auf dem Bildschirm dieses Benutzers steht „Ihr Gerät ist gefährdet“ mit einer roten Warnschaltfläche daneben. Der User wird aufgefordert, eine gefährliche App mit einem Klick zu deinstallieren, um das Problem zu beheben.

Ein Smartphone ganz nach eurem Geschmack

Im vergangenen Jahr haben wir euch mit Material You die Möglichkeit gegeben, euer Smartphone eurem Stil und euren Vorlieben anzupassen. Mit Android 13 könnt ihr euer Smartphone jetzt mit einer Auswahl an Farbvarianten noch persönlicher gestalten. Wenn ihr ein Farbschema auswählt, spiegelt es sich im gesamten Betriebssystem wider und unterstreicht euren Hintergrund und Stil.

Verschiedene Farbvarianten für die Taschenrechner-App auf einem floralen orangefarbenen Hintergrundbild

Mit Android 13 könnt ihr jetzt das Farbschema auf alle eure App-Symbole anwenden, nicht nur auf Google Apps. Wenn ihr die Funktion „Symboldesigns“ in euren Einstellungen aktiviert, könnt ihr die Farben eures Smartphones auf alle unterstützten Apps anwenden und euch über ein minimalistisches, modernes und einheitliches Design freuen. Diese Funktion wird zuerst auf Pixel Smartphones eingeführt.

Die Apps auf dem Startbildschirm sind alle hellorange und grau, passend zum orangefarbenen Blumen-Hintergrundbild

Wir führen außerdem eine neue Mediensteuerung ein, deren Erscheinungsbild sich an die Musik anpasst, die ihr gerade hört und das Cover des jeweiligen Albums anzeigt.

Der Sperrbildschirm eines Smartphones mit einem Media-Player in der Mitte, der mit bunten Bildern einen Song abspielt.

Die Personalisierung in Android 13 hört nicht beim Design und der optischen Gestaltung der Benutzeroberfläche des Smartphones auf. Sie kann auch auf andere Bereiche ausgeweitet werden, die euch wichtig sind, beispielsweise auf die Spracheinstellungen. Mehrsprachige Nutzer verwenden je nach Situation möglicherweise unterschiedliche Sprachen. Auch die Art der Kommunikation kann sich je nach Kontext oder App ändern: Beispielsweise nutzt ihr soziale Medien in der einen Sprache und bevorzugt für Onlinebanking eine andere. Mit Android 13 kann Sprache genauso fließend wie im richtigen Leben eingesetzt werden. Deshalb könnt ihr für jede eurer Apps in den Einstellungen eine andere Sprache festlegen.

In den Einstellungen wählt der Benutzer oder die Benutzerin ShareChat aus und kann zwischen verschiedenen Sprachen wählen, in denen die App ausgeführt werden soll, beispielsweise die Systemsprache, Hindi, Marathi, Bengali, Gujarati oder Punjabi.

Tablets werden immer besser

Durch die Updates von Android 12L wurde das Layout von Geräten mit größeren Bildschirmen wie beispielsweise TVs optimiert. Android 13 baut darauf auf und bietet bessere Multitasking-Funktionen für Tablets. Von der aktualisierten Taskleiste aus könnt ihr die Tablet-Einzelansicht ganz einfach in einen geteilten Bildschirm verwandeln. Dazu müsst ihr nur eine zweite App aus eurer App-Bibliothek ziehen und auf dem Bildschirm ablegen. Und schon könnt ihr problemlos mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen.

Ein Tablet-User zieht Apps wie Google Fotos und Gmail in den geteilten Bildschirm.

Das Schreiben und Zeichnen mit einem Stylus Pen wird auch erleichtert. Mit Android 13 löst eure Handfläche bei der Nutzung des Stylus Pen keine unbeabsichtigten Aktionen aus, auch wenn sie das Display berührt.

Uns ist bewusst, dass diese Änderungen keine großen Auswirkungen haben, wenn Apps nicht für größere Displays optimiert sind. Wir werden daher in den nächsten Wochen mehr als 20 Google Apps anpassen, um den zusätzlichen Platz auch durch zusätzliche Funktionen zu nutzen. Viele Apps von Drittanbietern wie TikTok, Facebook und Zoom werden ebenfalls verbessert.

Weitere neue Funktionen für Android 13 folgen

Android 13 hält noch mehr für euch bereit, darunter Funktionen, die neue Standards für Audio und Video setzen: HDR-Video, Spatial Audio und Bluetooth Low Energy Audio.

Ihr findet viele dieser Funktionen schon heute in der zweiten Betaversion von Android 13. Wir und unsere Betapartner freuen uns, wenn ihr sie auf euren Geräten ausprobiert.1


Weitere Informationen


1

Es ist ein kompatibles Android-Gerät erforderlich.