Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Findet barrierefreie Orte mit Google Maps

Eine Illustration zeigt einen Person, die einen Kinderwagen schiebt, eine weitere Person, die einen Rollator zum Gehen benutzt und eine dritte Person, die im Rollstuhl sitzt (v. l. n. r.)

Anmerkung d. Red.: Patrick Schilling arbeitet bei Google in Zürich und nutzt einen Rollstuhl als Fortbewegungsmittel. Er hat Funktionen in Google Maps aktiviert, um zu prüfen, ob sein Navigationsziel barrierefrei ist.

Stellt euch vor, ihr wollt gemeinsam mit eurer Familie, euren Freund:innen oder eurer Partner:in einen neuen, euch bisher unbekannten Ort besuchen. Erst bei Ankunft merkt ihr, dass ihr in diesen Ort nicht oder nur erschwert hineinkommt, weil er nicht barrierefrei ist. Die Leichtigkeit und Spontanität ist passé, im schlimmsten Fall könnt ihr sogar gar nicht gemeinsam mit eurer Begleitung in dem Restaurant oder der Bar sitzen. 130 Millionen Rollstuhl-Fahrer:innen weltweit und deren soziale Umfelder kennen diese Situation nur zu gut. Auch für mich, der ich mit körperlicher Behinderung geboren bin und zumeist mit Rollstuhl unterwegs bin, ist diese Situation nichts Ungewöhnliches.

Aber stellt euch nun einmal vor, wie es ist, wenn ihr vorher wisst, ob ein Ort, den ihr besuchen möchtet, barrierefrei ist – und das genauso einfach, als würdet ihr nur nach einer Adresse suchen. Genau das ist nun mit Google Maps möglich. Barrierefreie Orte in Google Maps wurde 2020 bereits in Australien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den USA vorgestellt – und wird nun global ausgerollt.

Wenn die Funktion „Barrierefreie Orte“ aktiviert ist, zeigt ein Rollstuhlsymbol einen barrierefreien Eingang an, und ihr könnt sehen, ob ein Ort über barrierefreie Sitzplätze, Toiletten oder Parkplätze verfügt. Wenn bestätigt wurde, dass ein Ort keinen barrierefreien Eingang hat, zeigen wir diese Information ebenfalls an.

Google Maps – besser für alle

Google Maps enthält Informationen zur Barrierefreiheit für mehr als 15 Millionen Orte auf der ganzen Welt. Diese Zahl hat sich seit 2017 mehr als verdoppelt, dank des Engagements von mehr als 120 Millionen Local Guides und anderen, die uns dabei geholfen haben, Informationen zur Barrierefreiheit hinzuzufügen. Insgesamt hat diese Community mehr als 500 Millionen Aktualisierungen zur Barrierefreiheit in Google Maps beigesteuert. Auch Geschäftsinhaber:innen haben dazu beigetragen, indem sie über ihr Unternehmensprofil Informationen zur Barrierefreiheit eingefügt haben, damit Nutzer:innen, die einen stufenlosen Zugang benötigen, sie in Google Maps und der Google Suche finden können.

Mit der Einführung dieser Funktion ist es nun leichter, Informationen zur Barrierefreiheit in Google Maps zu finden – und sie zu ergänzen. Davon profitieren alle – von Rollstuhlfahrer:innen und Personen, die Kinderwagen schieben, Menschen mit eingeschränkter Mobilität bis hin zu Menschen, die schwer schleppen müssen.

Damit Informationen zur Barrierefreiheit in Google Maps deutlicher angezeigt werden, aktualisiert eure App auf die neueste Version, geht in die Einstellungen, wählt die Option „Barrierefreiheit“ (Android)/„Bedienungshilfen“ (iOS) und aktiviert Barrierefreie Orte. Die Funktion ist sowohl auf Android als auch auf iOS verfügbar.

Zudem können Nutzer:innen nun leichter Informationen zur Barrierefreiheit beisteuern. Ein Leitfaden enthält Tipps zur Bewertung der Barrierefreiheit, falls ihr nicht sicher seid, was als barrierefrei gilt. Probiert die Barrierefreie Orte-Funktion aus und steuert Informationen zur Barrierefreiheit bei, um allen Google Maps-Nutzer:innen zu helfen.

Mehr zum Thema

„Inklusion ist keine Einbahnstraße“

In unserer Blogpost-Reihe „Bunt.“ porträtieren wir Kolleg:innen, die darüber berichten, wie es ist als Mitglied einer Minderheit bei Google in Deutschland zu arbeiten.

Read Article

Eine Funktion – ermöglicht durch die Google Maps-Community

Für uns ist das Barrierefreie Orte-Feature ein Meilenstein – denn wir möchten dafür sorgen, dass Google Maps noch hilfreicher für alle Menschen wird. Die Arbeit meiner Google Maps-Kolleg:innen wäre nicht möglich ohne den jahrzehntelangen Einsatz derjenigen, die sich für den gleichberechtigten Zugang von Menschen mit Behinderungen eingesetzt haben. Ohne sie gäbe es viel weniger barrierefreie Orte, die Google Maps anzeigen kann. Wer Produkte bauen will, die für das gesamte diverse Spektrum von Milliarden von Menschen funktionieren, tut dies am besten, wenn der Input die gesamte Diversität widerspiegelt.

Die geschaffene Transparenz des neuen Google Maps-Features bedeutet gelebte Lebensqualität für Millionen Rollstuhlfahrer:innen und deren soziale Umfelder weltweit. Ich bin daher sehr stolz, dass Barrierefreie Orte jetzt auch in meinem Heimatland (Deutschland), an meinem Wohnort (Zürich in der Schweiz) und in vielen weiteren Ländern auf der ganzen Welt verfügbar ist.