Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google Maps

Google Maps 101: Wie wir 2021 für zuverlässige Informationen auf Google Maps gesorgt haben

Eine Illustration von bunten Nutzer:innen-Rezensionen auf Google Maps

Die Welt um uns herum verändert sich stetig. Umso wichtiger ist es, dass euch Google Maps möglichst die neuesten, aktuellsten Informationen bietet – damit ihr z. B. wisst, ob das Restaurant um die Ecke wieder geöffnet hat oder ob das Lebensmittelgeschäft in eurem Viertel Abholung vor dem Laden anbietet. Das erreichen wir unter anderem durch von Nutzer:innen veröffentlichte Inhalte.

Wir erhalten von Google Maps-Nutzer:innen täglich rund 20 Millionen Beiträge unterschiedlichster Art – von geänderten Öffnungszeiten und Telefonnummern bis hin zu Fotos und Rezensionen. Wie jede Plattform, auf der Beiträge von Nutzer:innen angezeigt werden, müssen wir immer wachsam sein, um Missbrauch zu bekämpfen und für korrekte Informationen zu sorgen. Mithilfe unserer Algorithmen für maschinelles Lernen und dem Einsatz unserer Mitarbeiter:innen arbeiten wir stets daran, die Anzahl der betrügerischen oder missbräuchlichen Inhalte auf Google Maps weiter zu senken – sie machen tatsächlich weniger als 1 Prozent aller Maps-Inhalte aus. In diesem Blogpost erfahrt ihr mehr darüber, wie wir 2021 dafür gesorgt haben, dass Google Maps frei von irrelevanten und anstößigen Informationen bleibt.

Zuverlässige Informationen zu Unternehmen

2021 hat sich einiges getan: Impfstoffe kamen auf den Markt, Maskenvorschriften wurden geändert und neue Varianten des Coronavirus traten auf. Unsere Nutzer:innen haben auf Google Maps mit großem Engagement aktuelle Informationen zu ihrer unmittelbaren Umgebung beigesteuert. So konnten 2021 dank ihrer Beiträge Angaben zu 30 Prozent mehr Unternehmen aktualisiert werden als noch in 2020. Hierzu gehörten unter anderem Informationen zu Öffnungszeiten oder zu Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

Manchmal versuchen aber Betrüger, Angaben in Unternehmensprofilen in missbräuchlicher Absicht zu ändern. 2021 haben wir die Veröffentlichung von mehr als 100 Millionen solcher Änderungen verhindert: Dank der ständigen Verbesserung unserer Modelle für maschinelles Lernen konnten wir Bot-Aktivitäten besser erkennen und verdächtige Aktivitätsmuster besser aufspüren. Hier ein detaillierterer Überblick über die Informationen, die wir aus Maps entfernt haben:

  • Dank Fortschritten in unserer Technologie haben wir über sieben Millionen gefälschte Unternehmensprofile erkannt und entfernt. Mehr als 630.000 davon wurden uns direkt gemeldet.
  • Wir haben mehr als zwölf Millionen Versuche böswilliger Akteure, gefälschte Unternehmensprofile zu erstellen – und nahezu acht Millionen Versuche, Anspruch auf fremde Unternehmensprofile zu erheben, unterbunden.
  • Durch kontinuierliche Verbesserungen unserer Algorithmen für maschinelles Lernen konnten wir mehr als eine Million Nutzerkonten wegen Richtlinienverstößen – wie etwa Online-Vandalismus oder Betrug – deaktivieren.

Überprüfung von Fotos, Videos und Rezensionen in Unternehmensprofilen

2021 wurden überall auf der Welt Pandemie-Maßnahmen gelockert. Das hatte zur Folge, dass Menschen Rezensionen auf Google Maps genutzt haben, um sich vorab zu informieren, bevor sie einen Ort besuchten – z. B. über die jeweils geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften oder ob man im Freien essen konnte und es offene Bereiche gab.

Es gab aber leider auch Personen und Gruppen, die versucht haben, lokalen Unternehmen mit falschen Rezensionen zu schaden. Die Aufmerksamkeit, die unterschiedliche Meinungen in der Öffentlichkeit erzeugen konnten, diente hierbei oft als zusätzliche Motivation. Wir möchten verhindern, dass in Unternehmensprofilen Inhalte zu sehen sind, die gegen die Richtlinien verstoßen. Daher haben wir 2021 für über 100.000 Unternehmen Maßnahmen ergriffen, nachdem wir verdächtige Aktivitäten und Missbrauchsversuche festgestellt hatten. Außerdem haben wir im vergangenen Jahr Folgendes unternommen, um für zuverlässige Inhalte auf Google Maps zu sorgen:

  • Wir haben mehr als 95 Millionen Rezensionen am Erscheinen gehindert oder entfernt, in denen gegen unsere Richtlinien verstoßen wurde. Über 60.000 davon standen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
  • Wir haben über eine Million Rezensionen gelöscht, die uns direkt gemeldet wurden.
  • Dank ständiger Verbesserungen unserer Modelle für maschinelles Lernen konnten wir mehr als 190 Millionen Fotos und fünf Millionen Videos blockieren oder entfernen, die verschwommen bzw. von schlechter Qualität waren oder eine Verletzung unserer Inhaltsrichtlinien dargestellt haben.

Die Ortsinformationen, die unsere weltweite Community beisteuert, tragen enorm dazu bei, dass Google Maps mehr als nur ein Navigationstool ist. Wir investieren weiterhin viel, damit die Informationen zur Welt um euch herum auch künftig aktuell und zuverlässig sind.