Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google.org

Google Gives Back – 2011



Kurz vor der Weihnachtszeit möchten wir gern den Moment nutzen, euch über einige getätigte Spenden zu informieren, um Bildung, Technologie und die Bekämpfung moderner Sklaverei zu unterstützen.

MINT und Bildungsprojekte für Mädchen

Gut aufgebaute Programme in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) eröffnen viele neue Möglichkeiten für junge Menschen. Deshalb fördern wir sechzehn besonders effiziente MINT-Programme, zu denen die in Boston ansässigen Citizen Schools und Generating Genius in Großbritannien zählen. Diese beiden Organisationen fördern insbesondere junge Menschen mit unzureichendem Zugang zu Bildung. In Deutschland unterstützen wir die Initiative „Roberta – Lernen mit Robotern“ des Fraunhofer IAIS. Neben dem Bauen und Programmieren von Robotern können Schülerinnen und
Schüler eigene Smartphone-Apps entwickeln. Diese beiden Organisationen unterstützen insbesondere junge Menschen mit unzureichendem Zugang zu Bildung. Unsere Mittel ermöglichen bessere MINT-Bildung für insgesamt mehr als 3 Millionen Schüler und Studenten.

Neben MINT-Projekten unterstützen wir Bildungsprogramme für Mädchen in Entwicklungsländern. Wenn ein Mädchen Bildung erhält, bietet dies nicht nur für das Mädchen selbst, sondern für seine ganze Familie Aussicht auf ein besseres Leben. Die African Leadership Academy bietet jungen afrikanischen Frauen mit besonderen Leistungen Stipendien an. Das Afghan Institute of Learning veranstaltet Kurse zur Alphabetisierung von Frauen und Mädchen in ländlichen Gegenden Afghanistans. Mithilfe unserer Mittel werden auf diese Weise mehr als 10.000 Mädchen in Entwicklungsländern gefördert.

Selbstbestimmung durch Technologie

Der Unternehmergeist der fünfzehn geförderten Organisationen in dieser Kategorie haben uns besonders beeindruckt. Sie nutzen das Internet und Open-Source-Programmierung, um den Zugriff auf Informationen zu verbessern. Vittana hilft beispielsweise Geldgebern, Kredite an förderungswürdige Studenten in Entwicklungsländern zu vergeben. Diese Kredite haben eine Rückzahlungsrate von 99 % und können das spätere Einkommen der Kreditempfänger verdoppeln oder sogar verdreifachen. Code for America bindet Experten aus der Web-Branche in den öffentlichen Sektor ein und organisiert skalierbare Projekte, die die behördliche Transparenz erhöhen und mehr Bürgernähe schaffen. Switchboard arbeitet mit Mobilfunkanbietern vor Ort, um afrikanischem Krankenpflegepersonal beim Aufbau von Netzwerken zu helfen und ihnen kostenlose Kommunikation zu ermöglichen.

Kampf gegen Sklaverei und Menschenhandel

Sklaverei ist ein Milliardengeschäft und ruiniert die Leben von über 27 Millionen Menschen. Wir finanzieren eine Reihe von Gruppen, die das Problem angehen. In Indien schließen sich International Justice Mission (IJM), BBC World Service Trust, Action Aid und Aide et Action erstmals zusammen, um vor Ort mit den Landes- oder Regionalregierungen durch Identifikation von Sklavenhaltern, Dokumentation von Missbrauch, Befreiung einzelner Personen sowie dem Aufbau von Rehabilitations- und Ausbildungsprogramme für Betroffene gegen Zwangsarbeit vorzugehen. Unsere Unterstützung wird auch dabei helfen, die Verbreitung von Tools wie dem effizienten Slavery Footprint Calculator und der National Trafficking Hotline des Polaris Project zu erhöhen.

Diese Spenden, die sich insgesamt auf 40 Millionen US-Dollar belaufen, stellen nur einen Teil unserer ganzjährigen Projekte im Dienste der Menschlichkeit dar. Im Laufe des Jahres hat Google gemeinnützige Organisationen und Bildungseinrichtungen weltweit mit über 115 Millionen US-Dollar unterstützt. Unsere Unterstützung durch Sachspenden (Programme wie Google Grants und Google Apps for Education, die kostenlose Produkte und Dienste für geeignete Organisationen anbieten) hatte einen Gesamtwert von über 1 Milliarde US-Dollar.  Und im Rahmen unserer jährlichen unternehmensweiten GoogleServe-Veranstaltung sowie ähnlichen Programmen haben Google-Mitarbeiter über 40.000 Stunden ihrer Freizeit investiert.

Das Jahr 2011 geht zu Ende und ich freue mich schon jetzt auf die positiven Veränderungen, die die von uns unterstützten Organisationen und Gruppen im kommenden Jahr erreichen werden.