Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Kunst-Ausstellung in der Hosentasche – Vermeers Gemälde in Augmented Reality
Google Arts & Culture

Kunst-Ausstellung in der Hosentasche – Vermeers Gemälde in Augmented Reality

Vor mehr als 28 Jahren drangen zwei als Polizisten verkleidete Kunstdiebe in das Isabella Stewart Gardner Museum in Boston ein und stahlen mehrere Kunstwerke, darunter ein Gemälde von Vermeer – eines von nur 36 Werken dieses Künstlers. Mit einem Schätzwert von über 200 Millionen US-Dollar gehört „Das Konzert“ nach wie vor zu den wertvollsten vermissten Werken auf der Kunstraubliste des FBI. Da die übrigen Meisterwerke von Vermeer in 17 Kunstsammlungen in sieben Ländern verstreut sind, konnte man nie alle Werke des Künstlers an einem Ort bestaunen. Hinzu kommt, dass einige seiner Werke für den Transport inzwischen zu fragil sind und daher für immer an dem Ort bleiben müssen, wo sie derzeit ausgestellt sind.

Doch nun ist es zum ersten Mal möglich, alle Vermeers bekannten Werke an einem Ort zu bestaunen. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Mauritshuis Museum in Holland sowie anderen kulturellen Einrichtungen, die das Vermächtnis von Vermeer hüten, sind sie nun in der Pocket Gallery zu sehen ‒ ein brandneues Feature in der Google Arts & Culture-App. Pocket Gallery nutzt Augmented Reality, sodass ihr euer Smartphone aus der Tasche ziehen und in eine virtuelle Ausstellung eintauchen könnt, um all seine Werke zu betrachten – kuratiert vom Mauritshuis. Alle 36 Gemälde, darunter auch das gestohlene Meisterwerk und das weltberühmte „Mädchen mit dem Perlenohrring“, sind in dieser Sammlung in Lebensgröße und perfekt ausgeleuchtet zu sehen. Je näher ihr an die Bilder herantretet, desto besser könnt ihr die Details dieser Kunstwerke in atemberaubender Klarheit bestaunen und mehr über sie erfahren. 

Unsere Roboterkamera „Art Camera“ mit ultrahoher Auflösung, die speziell für Kunstwerke entwickelt wurde, war in mehreren Galerien weltweit im Einsatz, um Aufnahmen mit der bislang höchsten Auflösung von neun Meisterwerken Vermeers zu machen. Bei einer „In Painting-Tour“ unter der fachkundigen Führung von Experten mehrerer Partner können sich die Besucher auch jedes der 36 Werke von Vermeer in allen Einzelheiten ansehen, auch die kleinsten Gemälde wie „Mädchen mit Flöte (20 cm x 17,8 cm).

Neben den Gemälden von Vermeer könnt ihr auch einige Expertengeschichten erkunden, die Aufschluss über Vermeers Kunst, Erbe oder geheimnisvolles Leben geben – zum Beispiel könnt ihr von Tracy Chevalier, der Autorin des Bestsellers „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, hören.

Der niederländische Meister findet nach wie vor weltweit großen Anklang in der heutigen Popkultur. Justin Richburg – der kürzlich die Charakterdesigns für Childish Gambinos Musikvideo „Feels like Summer“ entworfen hat – hat ein originelles Kunstwerk geschaffen, das Zeit und Kultur verbindet: „Icons“ stellt Vermeer im 21. Jahrhundert vor und zeigt, wie die Motive seiner Bilder selbst zu Ikonen geworden sind.

Icons von Justin Richburg Ihr könnt die Arbeit von Vermeer in verschiedenen Formaten erleben – sei es ein interaktives Malbuch auf Instagram oder eine englische Originalserie mit YouTube Creator. Um die Gemälde von Vermeer dort zu sehen, wo sie sich gerade befinden, könnt ihr euch Street View-Fotografien in Galerien weltweit ansehen, um durch die Hallen der Frick Collection (New York) und des Rijksmuseum (Amsterdam) zu navigieren. Besucht g.co/meetvermeer, nehmt an der Diskussion mit #MeetVermeer teil oder ladet euch die App entweder auf iOS oder Android herunter, um die Pocket Gallery auszuprobieren.