Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Google & Partner

#CelebrateChange ‒ Google beim GreenTech Festival 2021

Article's hero media

Wenn Nico Rosberg und sein Team vom Berliner GreenTech Festival den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft zelebrieren, sind wir gerne dabei. Bereits zum dritten Mal war Google offizieller Premium Partner des Festivals, das vom 16.-18. Juni 2021 in Berlin stattfand. 

Der Kampf gegen den Klimawandel und für einen sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt brachte erneut hunderte von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft im Berliner Kraftwerk an der Spree zusammen. Zur Eröffnung der Konferenz zeigten Ausschnitte der Timelapse in Google Earth die dramatischen Veränderungen unseres Planeten der vergangenen 30 Jahren.

Foto vom GreenTech Festival 2021. Kate Brandt, Googles Sustainability Officer, war per Videokonferenz zugeschaltet.

Diederik Samsom, Kabinettschef für den europäischen „Green Deal“ bei der EU-Kommission, Kate Brandt, Googles Sustainability Officer und Prof. Gail Whiteman, Executive Director, Artic Basecamp im Gespräch mit Moderatorin Tanja Kufner während des GreenTech Festival 2021.

Kate Brandt, Googles Sustainability Officer, war per Videokonferenz aus dem fernen Kalifornien live dabei. Sie diskutierte mit Prof. Gail Whiteman, Executive Director, Artic Basecamp und Diederik Samsom, Kabinettschef für den europäischen „Green Deal“ bei der EU-Kommission, über das Thema „Green-pollinator Panel: Aligning industry, policy, and community behind COP26“

Einen Schwerpunkt nahmen dabei ‒ natürlich ‒ die Möglichkeiten digitaler Technologien ein. Professor Whiteman forderte ein „Dashboard“ für die Erde, um die rasanten Veränderungen von Ressourcen und Klima besser verfolgen und steuern zu können. Kate Brandt erläuterte, dass Google-Tools wie der Environmental Insights Explorer (EIE) bereits heute eine solche „Dashboard“-Funktion auf Ebene der Städte übernehmen können. „Über 70 Prozent der CO2-Emissionen werden in den Städten verursacht“, sagte Kate Brandt. „Hier mit Daten und Instrumenten anzusetzen, stellt einen riesigen Hebel dar“. Der EIE stellt verschiedene Emissions- und andere Umweltdaten für über 3.000 Städte weltweit im Netz zur Verfügung. Diederik Samsom forderte vor der wegweisenden Klimakonferenz COP26 im Herbst eine „wirkliche Solidarität mit dem Rest der Welt“. Wir alle seien Teil desselben „Raumschiffs Erde“ und müssten uns daher verpflichten, einander zu helfen.


Foto vom GreenTech Festival 2021 auf dem Reyhan Jamalova aus Azerbaijan auf einer Videoleinwand zu sehen ist

Reyhan Jamalova aus Azerbaijan wird beim Greentech Festival mit dem GreenAward in der Kategorie „Young Leaders“ ausgezeichnet.

Der krönende Abschluss des Festivals folgte am Freitagabend mit der Verleihung der Green Awards, die außergewöhnliche Projekte und Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit würdigten. Der Gewinner der Google Impact Challenge, Ivo Degn von Climate Farmers, verlieh den Preis in der Kategorie „Young Leaders“ gemeinsam mit der Sängerin Senta-Sofia Delliponti an die 18-jährige Reyhan Jamalova aus Azerbaijan, die Elektrizität in entlegene Gegenden auf der Welt dank eigens entwickelten, durch Regenwasser betriebenen Generatoren, bringen will. Kate Brandt machte in ihrer Video-Grußbotschaft und Vorstellung von Ivo Degn klar, dass es „Moonshots“ brauche, um der Klimakrise Einhalt zu gebieten und Google daher besonders stolz darauf sei, den Preis an die junge Generation zu übergeben.

Foto vom Greentech Festival 2021 Organisator Nico Rosberg auf der Bühne stehend

Mehr zu Googles Engagement für Nachhaltigkeit und Klimaschutz finden Sie auf unserer Webseite