Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Dank Künstlicher Intelligenz: Suchen, entdecken und shoppen
Künstliche Intelligenz

Dank Künstlicher Intelligenz: Suchen, entdecken und shoppen

Article's hero media

Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz sorgen dafür, dass Google-Produkte noch mehr leisten können als bisher. Unsere Mission, Informationen für jeden zugänglicher und nutzbarer zu machen, verdeutlicht dies ganz besonders.

Seit mehr als zwanzig Jahren arbeiten wir nicht nur daran, ein besseres Verständnis von Informationen im Web, sondern auch ein besseres Verständnis der Welt zu entwickeln. Denn wenn wir Informationen verstehen, können wir sie noch nützlicher machen – egal, ob ihr euch gerade im Fernstudium ein komplexes neues Thema aneignet, als Pflegerin oder Pfleger vertrauenswürdige Informationen zu COVID-19-Impfstoffen sucht oder ihr einfach herausfinden wollt, auf welchem Weg ihr am schnellsten nach Hause kommt.


Ein besseres Verständnis mit MUM

Heutzutage ist es eine der größten Herausforderungen für Suchmaschinen, euch bei komplexen Fragestellungen zu helfen – wie die Planung eines spontanen Trips mit der Familie. Dafür braucht ihr meist mehrere Suchanfragen, um alle nötigen Informationen zu erhalten. Wir haben herausgefunden, dass ihr im Durchschnitt acht Suchanfragen stellt, um eine komplexe Fragestellung zu lösen.

Mit der neuen Multitask Unified Model-Technologie, kurz MUM, haben wir nun einen weiteren Meilenstein im Bereich der KI-Entwicklung erreicht. Damit sind wir in der Lage, komplexere Fragen und Bedürfnisse besser zu verstehen. Deshalb werdet ihr in Zukunft weniger Suchanfragen benötigen, um alles zu erfahren, was ihr braucht. So wie BERT – eines unser bisherigen KI-Modelle, das die Absicht hinter eurer Suchanfrage besser versteht – basiert MUM auf der Transformer-Architektur, ist aber noch 1.000 Mal leistungsfähiger und kann mit seiner Multitasking-Fähigkeit Informationen auf ganz neue Weise erschließen. Das Modell wurde in 75 verschiedenen Sprachen und vielen verschiedenen Aufgaben gleichzeitig trainiert und bietet ein umfassenderes Verständnis von Informationen und Allgemeinwissen als frühere Modelle. Außerdem ist MUM multimodal, d .h., dass es Informationen über Text und Bilder hinweg versteht und in Zukunft auf noch mehr Formate wie Video und Audio erweitert werden kann.

Stellt euch eine solche Suchanfrage vor: „Ich habe schon den Mount Adams erklommen und möchte im nächsten Herbst den Fuji besteigen. Was soll ich diesmal anders machen, um mich vorzubereiten?“ Heutzutage würde eine solche Anfrage Suchmaschinen noch überfordern. In Zukunft aber kann MUM solch komplizierte Fragen möglicherweise verstehen und passende Antworten geben, die auf relevante Ergebnisse verweist. Wir haben bereits interne Pilotprojekte mit MUM gestartet und sind gespannt auf sein Potenzial zur Verbesserung der Google-Produkte.


Interaktiv mehr erfahren – mit Google Lens und AR

Menschen nutzen Google, um Neues zu lernen und zu erfahren. Visuelle Eindrücke können hier den entscheidenden Unterschied machen. Mit Google Lens könnt ihr mehr über das erfahren, was ihr gerade seht – mithilfe eurer Kamera, euren Bildern in Google Fotos und sogar mit der Suchleiste. Mittlerweile gibt es jeden Monat mehr als drei Milliarden Suchanfragen weltweit über Google Lens – dabei wird das Tool vor allem beim Lernen immer wichtiger. Schülerinnen und Schüler können es zum Beispiel nutzen, um Inhalte in fremden Sprachen leichter zu verstehen und zu lernen. Deshalb haben wir die Übersetzungsfunktion in Lens verbessert. Damit kann übersetzter Text ganz einfach kopiert, durchsucht und vorgelesen werden. So erhalten Lernende Zugriff auf Bildungsinhalte in über 100 Sprachen.


Ein animiertes GIF zeigt den Google Lens Übersetzungs-Filter, wie er für Hausaufgaben angewendet wird

Augmented Reality ist auch beim visuellen Lernen ein sehr nützliches Tool. Ab sofort könnt ihr in der Google Suche bekannte Figuren oder Bewegungsabläufe eurer Lieblingssportler in AR anschauen – wie zum Beispiel diese Schwebebalkenübung von Simone Biles.

Ein animiertes GIF zeigt Simone Bile bei einer Übung auf einem Schwebebalken – zu sehen via dem neuen AR Feature mit Sportler:innen in der Google Suche

Informationen mit „About this Result“ auswerten

Informationen sollten glaubwürdig und zuverlässig sein. Insbesondere während einer Pandemie oder bei anstehenden Wahlen wenden sich Menschen an Google, um vertrauenswürdige Informationen zu erhalten.

Unsere Ranking-Systeme sind so ausgelegt, dass qualitativ hochwertige Informationen zuerst angezeigt werden. Dabei wollen wir es euch möglichst leicht machen, die Glaubwürdigkeit von Quellen direkt in der Google Suche besser einschätzen zu können. Mit unserer Funktion „About this Result“ erhaltet ihr detaillierte Informationen zu einer Website, bevor ihr sie besucht – z. B. eine Beschreibung der Seite, wann sie zum ersten Mal in unserem Index aufgeführt wurde und ob eure Verbindung zu dieser Website sicher ist.

Animiertes Bild, das die Funktion About this Result zeigt

„About this Result“ wird demnächst für alle englischsprachigen Ergebnisse weltweit ausgerollt, weitere Sprachen, wie z. B. Deutsch folgen bald. Im Laufe des Jahres werden wir noch mehr Details hinzufügen,beispielsweise wie sich eine Website selbst beschreibt, was andere Quellen über sie sagen sowie verwandte Artikel.


Die Welt um uns herum entdecken – mit Google Maps

Google Maps hat die Art und Weise verändert, wie Menschen sich in der Welt bewegen und sie erkunden. Mit innovativen Funktionen wie der AR-Navigation in Live View haben wir bereits gezeigt, dass wir uns immer wieder selbst ambitionierte Ziele setzen. Vor einigen Wochen haben wir angekündigt, dass wir bis Ende des Jahres über 100 KI-basierte Verbesserungen in Google Maps vornehmen wollen. Heute stellen wir einige der neuesten Entwicklungen vor. Mit unseren Routing-Updates wird es unwahrscheinlicher, dass ihr auf eurer Fahrt stark bremsen müsst. Wir glauben, dass dadurch jährlich über 100 Millionen Mal seltener auf Routen mit Google Maps hart abgebremst werden muss.

Wenn ihr nach einer Beschäftigung sucht, werden auf eurem Kartenausschnitt relevante Orte zum passenden Zeitpunkt angezeigt. Verbesserungen der Live View und detaillierte Straßenkarten helfen euch dabei, ein Gebiet so schnell wie möglich zu erkunden und einen guten Überblick zu erhalten. Und wenn ihr sehen wollt, wie viel in ausgewählten Stadtteilen und Orten los ist, seht ihr es beim Öffnen von Google Maps auf den ersten Blick.


Noch mehr Möglichkeiten mit Google einzukaufen

Menschen kaufen mehr als eine Milliarde Mal pro Tag über Google ein. Unser KI-basierter Shopping Graph – unser umfassendes Verständnis von Produkten, Shops, Marken, Bewertungen, Produktinformationen und Beständen – liegt vielen Funktionen zugrunde, mit denen ihr genau das findet, wonach ihr gerade sucht.

Weil Einkaufen nicht immer komplett geradlinig verläuft, führen wir neue Möglichkeiten ein, um zunächst mehr über Produkte zu erfahren und den Überblick über sie zu behalten. Wenn ihr einen Screenshot macht, wird euch Google Fotos jetzt anbieten, das Foto mit Lens zu durchsuchen, sodass ihr das Produkt direkt kaufen könnt, wenn ihr möchtet. In Chrome helfen wir euch dabei, den Überblick über eure digitalen Einkaufswagen (denen ihr bereits Artikel hinzugefügt habt) zu behalten, damit ihr euren digitalen Einkaufsbummel jederzeit problemlos fortsetzen könnt. Wir arbeiten zudem mit Händlern zusammen, um euch Kundenvorteile schon früher im Shoppingprozess aufzuzeigen.

Letztes Jahr haben wir es Onlineshops ermöglicht, ihre Produkte kostenlos bei Google zu verkaufen. Jetzt führen wir einen neuen, vereinfachten Prozess ein, mit dem die 1,7 Millionen Händler von Shopify ihre Produkte mit nur wenigen Klicks bei Google auffindbar machen können.

Egal, ob wir die Informationen der Welt verstehen oder euch dabei helfen, sie auch zu verstehen – unser Ziel ist es, unsere Produkte jeden Tag noch ein kleines bisschen nützlicher zu machen. Und dank KI können wir euch – ganz egal, wie komplex eure Suchanfrage ist – noch hochwertigere und relevantere Ergebnisse liefern.