Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Zukunftswerkstatt

Mobil ins neue Jahr: Untersuchung von Google und IW Consult zeigt Deutschlands mobilste Städte



Zum ersten Mal haben Google und das Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult (IW Consult) die mobilsten Städte Deutschlands ermittelt. Es sind die Städte, in denen die Unternehmen am stärksten auf das mobile Internet setzen. Überraschend: Die Liste der Top 10 führt nicht eine der großen Metropolen, sondern Wolfsburg an. Frankfurt am Main und München belegen Platz 2 und 3.

Die zehn mobilsten deutschen Städte im Überblick:

1. Wolfsburg

2. Frankfurt am Main

3. München

4. Köln

5. Karlsruhe

6. Stuttgart

7. Hamburg

8. Erlangen

9. Mannheim

10. Düsseldorf

Wie wir die mobilsten Städte ermittelt haben? Die IW Consult hat eine Unternehmensbefragung zur heutigen und zukünftigen Relevanz des mobilen Internets unter deutschen Firmen durchgeführt. Wir bei Google haben den Einsatz mobiler Werbemittel durch Google AdWords-Kunden in Deutschland untersucht. Die Ergebnisse der IW Consult haben wir mit unseren zusammengeführt, so dass beide Elemente zu gleichen Teilen in das Gesamtergebnis einfließen. Es zeigt, wie groß die Bedeutung des mobilen Internets in deutschen Unternehmen in den jeweiligen Städten ist.

Eine Darstellung der mobilsten Städte Deutschlands.

Die mobilsten Städte Deutschlands.

Parallel zu dieser Untersuchung der mobilen Aktivitäten von Unternehmen hat TNS Infratest in unserem Auftrag eine Analyse des mobilen Kaufverhaltens von Internetnutzern durchgeführt. Das Ergebnis: Heutzutage hat bereits mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Smartphone-Nutzer schon einmal im Internet nach Produkten recherchiert oder sie dort sogar gekauft ─ und zwar am häufigsten am späten Nachmittag oder abends. Ebenfalls interessant: 85 Prozent der Befragten verwenden ihr Smartphone, ihr Tablet oder ihren Desktop-PC, um nach Reiseangeboten zu suchen. Fast drei Viertel (74 Prozent) nutzen diese Geräte zur Recherche von technischen Produkten, gefolgt von lokalen und kulturellen Angeboten (48 Prozent) und weiteren Konsumgütern (39 Prozent). Dabei ist die Recherche auf mobilen Websites immer noch beliebter als die via App.

Beim Kauf von Produkten hat das Smartphone noch Nachholbedarf. Zwar suchen Smartphone-Nutzer in erster Linie auf ihrem Mobiltelefon nach Reiseangeboten, aber nur neun Prozent kaufen diese auch via Smartphone. Bei technischen Produkten sind es sogar nur drei Prozent. Was kulturelle Angebote betrifft, scheinen sich die Befragten mobil etwas sicherer zu fühlen: 21 Prozent erwerben diese via Smartphone. Alternativ werden die Käufe via PC, Tablet oder im Ladengeschäft getätigt.

Ihr wollt mehr über die Rolle des Smartphones beim Kaufprozess erfahren? Dann solltet ihr unbedingt einen Blick in unser Tool “Mobile in the Purchase Journey” werfen. Dort findet ihr die kompletten Ergebnisse der Studie.

Viel Spaß dabei!