Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Ein neues Tool (und ein paar Tipps), um sicherer mit Google zu suchen
Privatsphäre & Sicherheit

Ein neues Tool (und ein paar Tipps), um sicherer mit Google zu suchen

Article's hero media

Menschen weltweit nutzen die Google Suche um Informationen zu finden und wichtige Entscheidungen zu treffen. Und wir möchten sicherstellen, dass ihr genau das sicher und mit der Privatsphäre tun könnt, die ihr erwartet.

Heute kündigen wir ein neues Tool innerhalb des Google Kontos an, das euch mit einem zusätzlichen Schutz für euren Suchverlauf versorgt. Und wir möchten euch an weitere Funktionen erinnern, mit denen ihr eure Daten schützen könnt. Einige davon wurden von unseren Entwickler:innen im Google Safety Engineering Center, unserem globalen Entwicklungszentrum für Sicherheit und Datenschutz in München, entwickelt.


Ein neuer zusätzlicher Privatsphäre-Schutz für euren Suchverlauf

Wenn ihr Web- und App-Aktivitäten aktiviert habt, wird euer Suchverlauf für ein persönlicheres Erlebnis auf allen euren Geräten gespeichert, sofern ihr auf diesen Geräten mit eurem Google Konto eingeloggt seid. Ihr könnt den Suchverlauf jederzeit über “Meine Aktivitäten” ansehen und löschen.

Aber vielleicht teilt ihr euch ein Gerät mit anderen und wollt sicherstellen, dass andere nicht eure Aktivitäten einsehen können. Heute geben wir euch ein neues Tool an die Hand, das eure gespeicherten Suchen in eurem Google Konto zusätzlich schützt. 

Wenn ihr in eurem Google Konto eingeloggt seid, könnt ihr jetzt eine weitere Verifizierung für “Meine Aktivitäten” aktivieren.

Ein Screenshot auf einem Handy zeigt die neue Verifizierung für die Suchhistorie

Mit dieser Einstellung müsst ihr eine zusätzliche Informationen wie euer Passwort oder eine Zwei-Faktor-Authentifizierung angeben, bevor ihr den vollen Suchverlauf anschauen könnt. 


Ihr habt die Einstellungen in der Hand

Es ist ganz einfach festzulegen, wie euer Suchverlauf in eurem Google Konto gespeichert werden soll – oder auch gar nicht gespeichert werden soll. 

Mit den Einstellungen zum automatischen Löschen könnt ihr auswählen, ob euer Suchverlauf und andere Web- und App-Aktivitäten automatisch und in regelmäßigen Zeitabständen – wie alle drei, 18 oder 36 Monate – gelöscht werden soll. Für neue Google Konten ist die Funktion des automatischen Löschens alle 18 Monate standardmäßig aktiviert – aber ihr könnt diese Einstellung jederzeit ändern oder aktualisieren, wenn ihr möchtet.

Ihr könnt außerdem die erst kürzlich hinzugefügte Möglichkeit ausprobieren, die letzten 15 Minuten eures Suchverlaufs zu löschen, indem ihr nur auf einen Button klickt. Dieses Feature ist aktuell für die Google App für iOS verfügbar und kommt noch in diesem Jahr auch für die Google App für Android.

Eein Screenshot auf einem Handy zeigt die Funktion des schnellen Löschens

Sicherheits- und Privatsphärechecks

Wir bieten euch außerdem eine Reihe von Check-Ups an, mit denen ihr überprüfen könnt, ob eure Einstellungen und Passwörter die Privatsphäre und Sicherheit aufweisen, die ihr euch wünscht.

Ein Screenshot auf einem Handy zeigt den Privatsphärecheck

Mit dem Privatsphärecheck leiten wir euch Schritt für Schritt durch eure Privatsphäre-Einstellungen. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr mit dem Sicherheitscheck weitermachen, der euch personalisierte Empfehlungen gibt, wie ihr eure Daten und Geräte schützen könnt. Zum Beispiel zeigen wir euch hier, welche Drittanbieter-Apps Zugriff auf eure Daten haben oder ob Passwörter, die ihr im Google Passwortmanager gespeichert habt, schwach sind. Unsere Produktexpert:innen im Google Safety Engineering Center in München tragen maßgeblich zur Entwicklung dieser Dienste bei, welche weltweit von Millionen von Nutzer:innen verwendet werden.


Von der Entwicklung an privat

Einer der wichtigsten Punkte, an denen Google arbeitet um eure Suchen privat zu halten, ist die Verschlüsselung. Wenn ihr mit Google etwas sucht, habt ihr die selbe Sicherheit, die auch eine Bank nutzt. Auf diesem Weg können auch Hacker oder andere gefährliche Dritte nicht sehen, wonach ihr sucht. Wir nutzen diese Technologie bereits seit mehr als einem Jahrzehnt. Und Google verkauft Informationen über euch auch niemals an Dritte.

Standardmäßig sicher

Zusätzlich dazu, dass wir eure Daten schützen und privat halten, arbeiten wir auch daran dass ihr sicherer durchs Web surfen oder nach Informationen suchen könnt. Google Safe Browsing hilft dabei, mehr als vier Milliarden Geräte jeden Tag zu schützen, indem wir Warnungen anzeigen, wenn Nutzer:innen Gefahr laufen gefährliche Seiten zu besuchen oder infizierte Dateien herunterzuladen. Wir informieren auch Webmaster, wenn bösartige Akteure ihre Webseiten kompromittieren und helfen ihnen dabei, das Problem zu finden und zu lösen, um ihre Besucher:innen weiterhin zu schützen.

Außerdem arbeiten unsere Teams und Systeme stetig daran, dass gefährliche oder infizierten Seiten nicht in der Google Suche angezeigt werden. Jeden Tag entdecken unserer Systeme mehr als 40 Milliarden Spam-Seiten, die wir dann für die Google Suche blockieren.

Das alles ist Teil unserer Arbeit, damit ihr mit Google noch sicherer nach Informationen suchen könnt.