Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Privatsphäre & Sicherheit

Unsere Arbeit für eure Onlinesicherheit

Article's hero media

Wir bei Google sorgen dafür, dass Menschen im Internet sicher sind. Unsere Produkte sind standardmäßig sicher, haben integrierte Privatsphäre-Funktionen und geben Nutzerinnen und Nutzern die Kontrolle über die eigenen Daten. Anlässlich des aktuellen Cybersecurity Awareness Month möchten wir euch heute weitere Funktionen und Technologien vorstellen, die eure Onlinesicherheit erhöhen.

Wir schützen eure Privatsphäre mit Produkten, die standardmäßig sicher sind

Der Schutz der Privatsphäre beginnt mit der fortschrittlichsten Technologie für digitale Sicherheit. Aus diesem Grund sind unsere Produkte standardmäßig sicher. Zusätzlich erhaltet ihr mit dem Sicherheitscheck in eurem Google-Konto personalisierte Sicherheitsempfehlungen zum Schutz eurer Daten. Ganz gleich, ob ihr im Internet surft, euren Posteingang verwaltet oder eure Urlaubsfotos teilt - wir schützen euch mit automatischen Schutzfunktionen, die direkt in unsere Produkte integriert sind. Heute freuen wir uns, euch einige neue Produkte und Funktionen vorstellen zu können, die für mehr Transparenz und zusätzlichen Schutz sorgen:

  • Einführung des neuen Sicherheits-Hubs auf Pixel: Der Sicherheits-Hub vereint alle eure sicherheitsrelevanten Funktionen und Einstellungen an einem Ort auf eurem Pixel-Smartphone. Im Hub seht ihr einen deutlichen roten, gelben oder grünen Hinweis darauf, ob euer System basierend auf Angaben von Google Play Protect in eurem Google Konto sicher ist. Wenn etwas nicht stimmen sollte, gibt euch der Hub klare Empfehlungen, was als nächstes zu tun wäre. Diese Funktion ist derzeit nur auf Pixel-Geräten verfügbar, aber wir planen, sie in Zukunft für unser gesamtes Ökosystem verfügbar zu machen.
  • Google One kündigt VPN-Erweiterung für neue Länder an: Das Virtual Private Network (VPN) von Google One schützt eure Netzwerkaktivitäten vor Hackern und Online-Lauschangriffen. Diese Funktion ist bereits auf Android für Google One Abonnent:innen ab 2 TB in Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Mexiko, Spanien, Großbritannien und den USA verfügbar. Ab heute werden wir das VPN in zehn weiteren Ländern einführen: Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Island, Irland, Niederlande, Norwegen, Schweden und der Schweiz.
  • Safe Browsing für Android-Nachrichten und -Chat: Ermöglicht einen stärkeren Schutz vor Phishing- und Malware-Angriffen, überprüft ungewöhnliche URLs in Echtzeit, um Bedrohungen zu bewerten, und verknüpft Daten vorübergehend mit eurem Google Konto, um einen maßgeschneiderten Schutz zu bieten.
  • Chrome HTTPS-First Mode: HTTPS ist eine sichere und Privatsphäre-schützende Möglichkeit für Nutzerinnen und Nutzer, mit Websites zu kommunizieren und das Risiko von Bedrohungen wie das Abhören eines Netzwerks zu reduzieren. Wenn der HTTPS-First-Modus aktiviert ist, aktualisiert Chrome seine Verbindung zu allen Seiten, die Nutzerinnen und Nutzer besuchen, auf HTTPS. Wenn HTTPS nicht unterstützt wird, wird dem Nutzer oder der Nutzerin vor dem Laden der Seite mit einer weniger sicheren Verbindung eine Warnung angezeigt.

Wir entwickeln Produkte, die Private by Design sind

Der Schutz der Privatsphäre unserer Nutzer:innen ist ein zentrales Element bei der Konzeption, dem Design und der Entwicklung unserer Produkte. Das bedeutet, dass wir kontinuierlich durchdachte Entscheidungen darüber treffen, wann, wie und warum Daten in unseren Produkten verwendet werden – und dass wir die Datennutzung und -speicherung nach Möglichkeit minimieren.

Deshalb haben wir daran gearbeitet, Open-Source-Technologien zur Wahrung der Privatsphäre wie Differential Privacy und Federated Learning zu entwickeln. Diese Technologien ermöglichen es uns, euch ein individuelles Erlebnis zu bieten, ohne dabei Einzelpersonen zu identifizieren, und gleichzeitig die Menge der erfassten Daten zu minimieren.

Ephemeral Learning ist eine weitere Datenschutztechnologie, die wir zum Trainieren der Modelle verwendet haben, welche einige unserer hilfreichsten Funktionen unterstützen. Ephemeral Learning kommt zum Einsatz, wenn ein Trainingsmodell auf den Servern von Google ausgeführt wird. Eingehende Datenproben werden in sowas wie einem Kurzzeitgedächtnis gespeichert, damit ein Trainingsalgorithmus daraus lernen kann – und werden dann innerhalb von Minuten gelöscht. Diese Samples werden ohne zusätzliche Nutzersignale verarbeitet – und ohne dass Menschen jemals auf die Daten schauen. Mit dieser Technik können wir die Modelle trainieren, die Funktionen wie die Sprache-zu-Text-Transkription unterstützen, während gleichzeitig die Privatsphäre gewahrt bleibt und die Menge der gespeicherten Daten reduziert wird.

Außerdem haben wir vor kurzem Private Set Membership entwickelt und open source zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um eine Privatsphäre-Technologie, die es einzelnen Geräten ermöglicht, die Zugehörigkeit zu einem Datensatz zu überprüfen, wobei die Privatsphäre sowohl des Geräts als auch des Datensatzes gewahrt bleibt. Dies baut auf unserer früheren Arbeit an Private Join und Compute auf. Wie immer ist es unser Ziel, diese Technologien für Entwickler:innen auf der ganzen Welt verfügbar zu machen.

Mit Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen habt ihr die Verwaltung eurer Daten in der Hand

Wir möchten euch jederzeit die Möglichkeit geben, die für euch passenden Datenschutzeinstellungen mit einfach zu verwendenden und verständlichen Steuerelementen auszuwählen. Aus diesem Grund haben wir einen zentralen Ort für die Verwaltung eurer Einstellungen im Google-Konto geschaffen, Optionen für das automatische Löschen eingeführt und Steuerelemente erstellt, die im Kontext angezeigt werden, wenn ihr euer Google-Konto nutzt.

Bereits im Mai hat unser Google Fotos Team-die Funktion „Gesperrter Ordner“ für Pixel eingeführt – einen passwortgeschützten Bereich, in dem ihr Fotos und Videos separat speichern könnt, damit sie nicht angezeigt werden, wenn ihr durch Google Fotos oder andere Apps auf eurem Gerät scrollt. Unser Ziel war es von Anfang an, dass wir diese Funktion mehr Menschen verfügbar machen und freuen uns euch heute mitteilen zu können, dass diese Funktion bald auch für Google Fotos auf Android und iOS verfügbar sein wird.

Gif

Die Funktion „Gesperrter Ordner“ ist ein neues Feature innerhalb von Google Fotos, vorgestellt im Mai 2021.

Der Oktober mag der Cybersecurity Awareness Month sein, aber unsere Arbeit, euch online zu schützen, ist nie abgeschlossen. Besucht auch unser Sicherheitscenter, um zu erfahren, wie wir uns jeden Tag für die Onlinesicherheit einsetzen. Und erfahrt hier, wie unsere Arbeit in München dazu aussieht.