Zurück zum Hauptmenü
The Keyword Deutschland
Lernen mit Google

Im Unterricht die digitale Welt gestalten



Vor zwei Jahren haben wir mit unseren Partnern Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter und Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen die offene Unterrichtsmaterialreihe Medien in die Schule gestartet. Über 60.000 mal wurden die Unterrichtsanregungen, Methodentipps und Sammlungen von digitalen Werkzeugen seitdem heruntergeladen.

Heute ist das Thema digitale Bildung aktueller denn je. Laut einer BITKOM-Studie wünscht sich die überwiegende Mehrheit der Schüler und Lehrer mehr Medienkompetenz im Lehrplan. Während die digitale Gesellschaft sich in rasanter Geschwindigkeit weiterentwickelt und verändert, ist an vielen Schulen die technische Ausstattung noch mangelhaft, es fehlen Fortbildungsangebote und Lehrmittel.

Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wurde die erfolgreiche Reihe im November um zwei neue Einheiten ergänzt:

Die in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung und dem Projekt no-nazi.net erarbeitete Unterrichtseinheit „Hass in der Demokratie begegnen“ greift die Erfahrungen und Begegnungen der Schüler mit Rechtsextremismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Hate Speech auf, um Hintergründe und Zusammenhänge zu beleuchten sowie konkrete Reaktions- und Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Der Werkzeugkasten „DIY und Making – Gestalten mit Technik, Elektronik und PC“ stellt Möglichkeiten zum kreativen Gestalten mit digitalen Geräten und Technologien sowie deren Potenziale für die pädagogische Praxis vor.

Vor der Veröffentlichung wurden die neuen Einheiten von Lehrern und Schülern der Nelson Mandela Oberschule Berlin in praktischen Workshops erprobt. Dabei wurden Roboter programmiert, interaktive Klanginstallationen und leuchtende Papierobjekte gestaltetet und ein Videoclip gegen Ausgrenzung und Hass produziert.

Mit einer Ausstellung der Workshopergebnisse begann die Präsentation der neuen Einheiten für ca. 80 Experten aus Politik und Bildung. Dr. Sandra Schön, (Salzburg Research Forschungsgesellschaft) stellte in ihrer Keynote die Potenziale offener Bildungsmaterialien und offenen Lernens für Schule vor. Auf dem Podium diskutierten Saskia Esken (MdB), Sven Volmering (MdB), Dr. Sandra Schön und Stefan Schober (Lehrer an der Friedensburg Oberschule Berlin) über Rahmenbedingungen und Herausforderungen digitaler Bildung in der Schule.

Um den Pool an praktischen Unterrichtsideen zu erweitern und eine Kultur des Teilens an Schule zu stärken wurde der Wettbewerb „Digitales Lernen in der Praxis – Ideen für den Unterricht“ gestartet. Bis zum 30.06.2016 können Lehrer Projekt- und Unterrichtsideen für das Lernen mit und über Medien einreichen und damit Sachpreise im Gesamtwert von 8.000 € für ihre Schule gewinnen - darunter 3D-Drucker, Roberta Robotik Kits, Mikrokontroller und andere Tools aus dem “Werkzeugkasten DIY und Making”.

Zur Inspiration hier eine kurze Zusammenfassung vom Workshop und der Präsentation der Materialien.

Wir danken der Auerbach Stiftung, Deutschland sicher im Netz, der Amadeu Antonio Stiftung und Telefónica Deutschland für die Unterstützung des Projektes und freuen uns auf viele Einsendungen sowie mehr kreative und produktive Medienbildung an Schulen.